Zeman hat Leberprobleme, das hängt mit seinem Lebensstil zusammen, sagt Klaus

In der Nacht zum Mittwoch gab es auch Berichte über den Tod des Präsidenten. „Das war damals nur unsere Sorge. Der Präsident ist in Lány und das Land wird ihn am Freitag sehen, wenn er zur Wahl geht“, sagte Bundeskanzler 1 am Mittwochmorgen gegenüber Frekvencia.

Der ehemalige Präsident Vaclav Klaus, der Zeman während seines Aufenthalts im Zentralkrankenhaus im September besuchte, sagte heute gegenüber Radio Impuls, der Präsident habe „keine Eile“. „Ich glaube, er hat ernsthafte gesundheitliche Probleme und seinen Lebensstil, eine Brille auf der einen Seite und Zigaretten auf der anderen, was, glaube ich, jedes kleine Kind kennt“, sagte Klaus.

Zugleich äußerte er im Hinblick auf die anstehenden Nachwahlverhandlungen und die Ernennung einer neuen Regierung seine Meinung, dass Zeman in „Herzensangelegenheiten“ noch immer über die Fähigkeit zu vernünftigem Urteilsvermögen verfüge.

Laut Burgsprecher Jiří Ovčáček bereitet sich der Präsident auf die Feierlichkeiten am 28. Oktober vor. „Am Freitag wird der Präsident abstimmen. Die Details werden morgen Nachmittag bekannt gegeben. Der Präsident bereitet auch die Nachwahlverhandlungen vor, der Sitzungsplan steht“, sagte Ovčáček.

Ein Sprecher des Zentralen Militärkrankenhauses (ÚVN), in dem Zeman im September acht Tage verbrachte, sagte gegenüber News Report, dass der Präsident derzeit nicht ins Krankenhaus eingeliefert werde. „Wenn der Präsident in VN ins Krankenhaus eingeliefert wird, werden wir darüber informieren“, sagte Jitka Zinke.

Ministerpräsident Andrej Babi, der sich derzeit auf Geschäftsreise in Slowenien befindet, sprach mit dem Direktor von VN. Seiner Meinung nach ist er sicher, dass es Zeman gut geht. Es sei nicht richtig, die Amtsfähigkeit des Präsidenten in Frage zu stellen, so der Ministerpräsident.

„Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber ich bin mir sicher, dass es dem Präsidenten gut geht“, sagte Babis.

Der Direktor des Militärkrankenhauses, Miroslav Zavoral, kam am Montag zum Präsidenten in Lany. Nach Angaben des Krankenhauses handelte es sich um einen vereinbarten Besuch. Laut der Berichtsliste empfahl der Direktor dem Präsidenten, erneut ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Weitere Angaben wollte das Krankenhaus nicht machen.

Unter Politikern und in sozialen Netzwerken verbreitete sich am Dienstag die Nachricht, dass sich Zemans Gesundheitszustand deutlich verschlechtert habe. Am Abend trafen die ersten Journalisten vor den Toren des Schlosses Lány ein, wo Zeman schon lange lebte. Castle gab jedoch keinen offiziellen Kommentar für die Medien ab.

Vor den Toren des Lánské-Palastes warten Journalisten auf Informationen über den Gesundheitszustand des Präsidenten. Ein Castle-Sprecher gab jedoch Kommentare nur über soziale Netzwerke ab.

Die Informationslücke zum Gesundheitszustand des Präsidenten kritisierte Senatspräsident Miloš Vystrčil. Er erwägt, den Senat formell zum Gesundheitszustand des Präsidenten zu befragen. Laut Vystrčil ist es wegen der Rolle des Präsidenten nach der Wahl wichtig zu wissen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.