Die Nationalhymne des Dritten Reiches während der Boxgala. Der Fall geht an die Staatsanwaltschaft

  • – Die Situation ist peinlich. Entweder wusste die Person, die diese Arbeit veröffentlichte, nicht, was sie tat, oder sie tat es absichtlich – kommentiert Rafał Gaweł vom Zentrum für die Überwachung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
  • Gaweł wies auch auf das peinliche Verhalten der Kommentatoren hin: – Sie schlugen vor, dass der deutsche Spieler sich während der Nationalhymne seines Landes nicht benehmen solle, weil er eine andere ethnische Herkunft habe. Der Spieler und sein Team weisen derweil darauf hin, dass dies nicht die deutsche Nationalhymne sei
  • „Polsat Boxing Promotions entschuldigt sich bei allen Zuschauern für diesen unbeabsichtigten Fehler“ – schrieben die Organisatoren der Boxgala in einer besonderen Erklärung und stellten fest, dass sie sich auch bei dem Spieler und seinem Team entschuldigten
  • Sie können mehr solcher Geschichten auf der Onet-Homepage lesen

Die Situation ereignete sich während der Polsat 5 Boxing Promotion Gala, die am Samstag in der Orbita-Halle von Wrocław stattfand. Die dritte Reichsnationalhymne wurde kurz vor dem Kampf des deutschen Vertreters Artur Mann gespielt.

– Die Situation ist peinlich. Wir haben es nicht mit einem von Amateuren vorbereiteten Stadtspektakel zu tun, sondern mit einem von Profis vorbereiteten Sportspektakel, das im Fernsehen übertragen und von Hunderttausenden von Menschen gesehen wird – sagt Rafał Gaweł vom Zentrum für die Überwachung rassistischer und fremdenfeindlicher Verhaltensweisen gegenüber Onet.

Der Rest des Textes unter dem Video.

– Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder wusste die Person, die dieses Lied veröffentlichte, nicht, was sie tat, oder sie tat es absichtlich. Der Fall ist nicht trivial, also muss er von der Staatsanwaltschaft geklärt werden – fügte er hinzu.

Kommentieren Sie die Reaktion des Kommentators

Das Zentrum zur Überwachung von rassistischem und fremdenfeindlichem Verhalten wird diese Woche eine Benachrichtigung über ein mögliches Verbrechen an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Es erwägt auch, beim National Broadcasting Council eine Beschwerde gegen das Verhalten des Kommentators einzureichen.

– Ich frage mich auch, ob die Reaktion der Kommentatoren, die erklärten, dass der deutsche Spieler sich während der Nationalhymne seines Landes nicht benehmen könne, weil er eine andere ethnische Herkunft hat, nicht peinlicher sein könnte – sagte Rafał Gaweł. – Inzwischen haben der Spieler und sein Team gezeigt, dass dies nicht die deutsche Nationalhymne ist – fügte er hinzu.

Veranstalter: Fehler, unbeabsichtigter Fehler

„Während der Übertragung der professionellen Boxgala in Wrocław, vor dem Duell mit der Teilnahme des Vertreters Deutschlands – Artur Mann, wurde versehentlich die Strophe aus dem Musikstück „Das Deutchlandlied“ neu erfunden, das nicht die aktuelle Nationalhymne ist Republik Deutschland“ – lesen wir in der Erklärung eigens von den Organisatoren der Boxgala.

„Die Organisatoren der Gala – Boxing Promotion Polsat entschuldigen sich bei allen Zuschauern für diesen unbeabsichtigten Fehler. Vertreter der Boxing Promotion Polsat entschuldigen sich auch direkt bei den Spielern und ihren Teams“ – schrieben die Organisatoren.

(Berg)

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.