Unterschiedliche Stimmungen bei WSE, Banken, PKN Orlen und Kruk stehen im Mittelpunkt

Quelle: ATTrader.pl

Die neue Woche an den meisten europäischen Börsen startete mit bescheidenen Kursgewinnen in den Indizes, ignorierte Befürchtungen einer weiteren Verschlechterung der Pandemie-Situation und fallende Aktienkurse in China, Japan und mehreren anderen asiatischen Aktienmärkten. Auch aus Deutschland, wo die Industrieaufträge im Oktober um 6,9 % zurückgingen, gingen die Anleger mit sehr schlechten Daten zurück, während nur ein Rückgang von 0,5 % prognostiziert wurde. Deutschlands DAX legte nach 1,5 Handelsstunden um knapp 0,8% zu und reagierte damit auf einen gescheiterten Korrekturversuch vom Freitag, der mit einem Rückgang endete. Es zeigt perfekt, was heute Morgen in Europa auf dem Spiel steht. Dies ist ein Spiel zum Nachdenken an der Wall Street. Ein solches Szenario wird durch die morgendliche Entscheidung der People’s Bank of China gestützt, die Mindestreservepflicht in China um 50 Basispunkte zu senken.

Der Warschauer Boden hatte sich ein wenig gedehnt. Große Unternehmen schneiden morgens gut ab, kleine und mittlere Unternehmen nicht. Ergebnis um 10:36 Uhr Index WIG20 um 0,76 Prozent gewachsen. bis zu 2.196 Punkte, ERINNERUNG hat einen Wert von 68.056 Punkten. (+0,48%), mWIG40 testete das Niveau von 5.358 Punkten. (-0,22%), a sWIG80 20.317 Punkte (-0,1%).

Technische und fundamentale Analyse auf Kundenwunsch Prüfen Sie, was Sie sonst noch in der Premium-Zone erhalten StockWatch.pl

Der mWIG40-Index wird von stark fallenden Aktien belastet Topf (336,60 PLN; -5,24%), während WIG20 durch gemeinsame Anstrengungen von Kraftstoffunternehmen und Banken vorangetrieben wurde. Da letzteres auch in mWIG40 enthalten ist, wird erwartet, dass der Index von Stunde zu Stunde besser abschneidet. Besonders das ING Bank ląski (+1,78 proz.) i Millennium Bank (+1,53%) am Morgen gehörten sie zu den Unternehmen mit dem größten positiven Einfluss auf den Index und begrenzten das Ausmaß des Rückgangs am Morgen.

Der WIG20-Index, der in der ersten Stunde eine schwächere Phase hatte und kurzzeitig unter der Linie lag, wurde hauptsächlich von Banken getrieben Pekao (117,80 PLN; +2,66%) i PKO BP (44,80 PLN; +0,92%), mit Unterstützung PKN Orlen (75,08 PLN; +1,79 Prozent). Woher kommt das gute Benehmen der Bank? Dies könnte ein Spiel für die Sitzung des geldpolitischen Rates am Mittwoch sein, der laut Marktprognosen die Zinsen in Polen voraussichtlich um 50 Basispunkte anheben wird, was sich deutlich auf die zukünftigen Steigerungen der Gesamtrendite auswirken wird. Bankensektor. Und das ist ein Thema, von dem die gelisteten Banken die nächsten 2-3 Tage leben können. Gerade wenn man sich den Chart des WIG-Banki-Teilindex anschaut, gibt es Raum für Gewinne. Das ist nach einem Monat der Korrektur und 11% unter dem Höchststand in den ersten Novembertagen.

Erhöhte PKN Orlen-Zitate und mit einem vernachlässigbaren Anteil des Index, aber unterschieden durch das Ausmaß des Anstiegs Lotus (59,70 PLN; +3,07 %) war eine sofortige Reaktion auf den Anstieg der Weltölpreise, die einen harten Boden gefunden zu haben scheinen und eine sehr scharfe Korrektur beendet haben.

Er schneidet in der Blue Chips-Gruppe immer noch unterdurchschnittlich ab Allegro (35,94 PLN; -1,66%) und kehrte zu einem Abwärtstrend zurück Medizinischer Mercator (117,60 PLN; -2,29 Prozent). Die beiden Unternehmen befinden sich in einer etwas anderen technischen Situation. Anders aus der Sicht der direkten Perspektiven für sie. Denn wenn sich Allegro in einem starken Abwärtstrend befindet, ist auch diese Aktie ausverkauft. Daher kann jederzeit ein Impuls entstehen, der einen starken Aufschwung auslöst. Mercator Medical hingegen fiel den fünften Tag in Folge und kehrte zu einem Abwärtstrend zurück, wodurch die Zwei-Tages-Formation, die Ende November ausgebrochen war, aufgehoben wurde. Eine Rückkehr auf etwa 100 PLN für dieses Unternehmen ist jetzt das Basisszenario.

Rund 2 Prozent bis 41,73 Prozent der Aktien sind am Montag teurer geworden JSW. Und das trotz der unglücklichen Informationen, die heute für dieses Unternehmen veröffentlicht wurden. Der Analyst Dom Maklerski Trigon senkte das Kursziel der Aktie von Jastrzębska Spółka Węglowa drastisch, so dass es von 51,10 PLN auf 25,10 PLN fiel, nachdem er im Oktober den Aktienkurs von 26,30 PLN auf 51,10 PLN angehoben hatte.

Am Ende gibt es noch eine Erklärung zur Ursache des Ausverkaufs oberhalb von 5% der Kruk-Aktien. Alles, weil … es mehr davon gibt. Heute wurden 272.853 Aktien der Serie F zum Handel an der WSE zugelassen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.