Volkswagen erwägt eine Kürzung von 30.000 für Teslas Konkurrenz in Deutschland bei Elektroautos – Corriere.it

In Deutschlands wichtiger Autobranche droht ein maximaler Personalabbau. Während des letzten Volkswagen-Aufsichtsrats würde Vorstandschef Herbert Diess eine Konzernreorganisation vorschlagen, bei der bis zu 30.000 Stellen in den 4 VW-eigenen Marken gestrichen werden könnten. Und das kann nur an Produktionsstandorten in Deutschland passieren.

Überraschungsankündigung

Dies sei eines der möglichen Szenarien, um sich der Zukunft des Autokonzerns und dem Umstieg auf Elektroautos zu stellen, erklärte der Vorstandsvorsitzende laut einem Bericht des Handelsblatts online, der die Aufsichtsratssitzung enthüllte. Die Ratsmitglieder seien verblüfft, berichten deutsche Zeitungen, weil keiner der Vertreter von Betriebsrat, Gewerkschaft, Land Niedersachsen und Familie Porsche/Piech vorausgesehen habe, was Diess in der Sitzung sagen würde.


Unionsszenarien und Reaktionen

Die Zahl von 30.000 Stellenabbau in Deutschland wurde gegenüber einer Reuters-Agentur von einem Sprecher des Volkswagen-Betriebsrats als absurd und haltlos gebrandmarkt, auch wenn er sich zu den Aussagen von Diess im Aufsichtsrat nicht äußern wollte. VW-Sprecher Michael Manske dementierte die Nachrichten des Handesblatts und sagte nur, die Debatte sei im Gange und es gebe bereits viele gute Ideen, aber noch keine konkreten Szenarien.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.