Tokio-2021: Die 14-jährige Skaterin Lilly Stoephasius wird die jüngste deutsche Spielerin bei Olympia

Als das Internationale Olympische Komitee ankündigte, dass Skateboarden ein Programm für die Olympischen Spiele in Tokio sein würde, war Lilly Stoephasius aus Deutschland erst 8 Jahre alt und hätte sich damals nicht vorstellen können, dass sie für das große olympische Debüt ihrer Sportart nach Japan reisen würde.

Mit 14 wird der schlanke Teenager der jüngste Athlet, der Deutschland bei den zweiwöchigen Olympischen Spielen vertritt.

Der dreimalige Deutsche Meister nimmt an einem „Garten“-Event teil, bei dem die Reiter eine sehr große Figur in einer tiefen Schüssel mit Erleichterung zeigen können. Als er sich an die Hänge dieser „Schüssel“ aufmachte, war sein schulterlanges Haar zerzaust.

Skater sehen die olympische Sichtbarkeit als eine gute Sache für das Skateboarden. „Diese Community wird größer, die Leute werden erkennen, wie cool dieser Sport ist.“

Während einige Anhänger befürchteten, dass die Disziplin ihre Seele verlieren würde, machte sich Lilly keine Sorgen. „Es gibt Leute, die denken, dass Skateboarder eine große Familie sind und nicht konkurrieren sollten.“

„Aber ich glaube nicht, dass Olympia dieser großen Familie schadet. In jeder Qualifikation sind wir auch eine große Familie, um uns füreinander zu freuen“, sagte er.

Eine 15-jährige Japanerin dominiert die Kategorie „Park“

Drei- bis viermal die Woche trainiert Lilly nach der Schule in der Skatehalle Berlin mit ihrem Trainer Jürgen Horrwarth und ihrem Vater Oliver Stoeprasius, ebenfalls Skateboarder und Sportlehrer. Er war es, der sie im Alter von drei Jahren in den Vorstand gesetzt hat.

Als er fiel, sauerte Lilly. „Jedes Mal sagt er ich kann es noch besserlachte sein Vater. Er war immer da, um ihr die Hand zu reichen und ihr aus der „Schüssel“ nach „oben“ zu helfen.

Ohne Druck ging der junge Berliner in dieses Match ein. Er hoffte, es in die Top Ten zu schaffen, aber „Der Beste ist Misugu Okamoto. Ich denke, er wird gewinnen“, gab er mit einem breiten Lächeln zu. Der 15-jährige Japaner dominiert die Kategorie „Garten“.

Skateboarding wurde in den 1960er Jahren in den USA populär, Skateboarding blieb lange Zeit das Vorrecht der Männer, bis 1998 nur Männer. .

Und die Jugend der Konkurrenten war auffallend. In der Kategorie „Street“ bei der letzten Skateboarding World siegte Aori Nishimura aus Japan, 19, vor Landsfrau Momiji Nishiya, 13, und Rayssa Leal aus Brasilien, ebenfalls 13.

Laut Lilly kann der Fortschritt des Sports durch die jüngste Öffnung des Skateboardens für Mädchen im Jahr 2000 erklärt werden. Die Verbreitung von Skateparks in Städten auf der ganzen Welt hat die Disziplin auch zugänglicher gemacht.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.