Tokio 2020. Montag, 26. Juli Zusammenfassung bei den Olympischen Spielen – Tokio 2020



Veranstaltung: Sarah-Léonie Cysique Silbermedaillengewinnerin in -57 kg

Sarah-Léonie Cysique aus Frankreich, die im Finale der Kosovarin Nora Gjakova geschlagen wurde, gewann die Silbermedaille in der Kategorie -57 kg. Dies ist die vierte Medaille der französischen Delegation bei den Olympischen Spielen, bereits die dritte für Judo. Auf der anderen Seite schied Guillaume Chaine im Achtelfinale mit -73 kg von Weltmeisterin Georgia Lasha Shavdatuashvili aus.


Tischtennis: Keine Bronzemedaille für französisches Mixed-Doppel

Das französische Tischtennis-Paar Emmanuel Lebesson / Jian Nan Yuan hat das Spiel um die Bronzemedaille des ersten olympischen Mixed-Doppelturniers der Geschichte bei den Olympischen Spielen in Tokio aus Taiwan verloren. Lebesson und Yuan verneigten sich in vier Sätzen (11-8, 11-7, 11-8, 11-5) scharf vor der Weltranglistenersten Lin Yu Ju und Cheng I-Ching.


Schwimmen: Caeleb Dressels erster Titel im 4x100m Freistil

Relay America, bestehend aus Caeleb Dressel, Blake Pieroni, Bowen Becker und Zach Apple, gewann die 4x100m Freistil in 3:08:97 und schlug Italien und Australien. Der französische Fackelträger belegte den 6. Platz (3’11“09). Dressel, der in Tokio sechs Goldmedaillen im Visier hat, gewann seine erste Wette, bevor er an drei Einzelbewerben und zwei weiteren Staffeln teilnahm.


Schwimmen: 6. Marie Wattel im 100m Schmetterling

Margaret MacNeil aus Kanada wurde Olympiasiegerin über 100 m Schmetterling (55“59) vor Yufei Zhang aus China (55“64) und Emma McKeon aus Australien (55“72). Sarah Sjöström aus Schweden belegte im Finale nur den 7. Platz (56“91), hinter Marie Wattel aus Frankreich (56“27).


Schwimmen: Der Engländer Adam Peaty gewinnt erneut die 100m Brust

Bereits 2016 in Rio gekrönt, dominiert der Engländer Adam Peaty, der unangefochtene Meister der Disziplin, das 100-Meter-Brustschwimmen. Peaty führte am Ende der Veranstaltung (57“37) und übertraf den Niederländer Arno Kamminga (58“00) und den Italiener Nicolo Martinenghi (58“33).


Schwimmen: Ledecky dominiert von Australier Titmus über 400 m Freistil

Die Australierin Ariarne Titmus dominierte die Amerikanerin Katie Ledecky im Finale über 400 m Freistil (3’56“69 gegen 3’57“36) und holte sich ihren sechsten olympischen Titel ihrer Karriere. Chinas Bingjie Li ist Bronzemedaillengewinner (4’01“08).


Schwimmen: kein Finale für Ndoye-Brouard oder Tomac über 100m Rücken

Die französischen Jugendlichen Yohann Ndoye-Brouard und Mewen Tomac, die ihre ersten Olympischen Spiele erlebten, kamen beide im Halbfinale über 100 m Rücken ins Stocken, wobei ersterer sogar von einer Mauer getroffen und disqualifiziert wurde.


Triathlon: Norwegischer Blummenfelt-Olympiasieger Vincent Luis nur 13

Der Norweger Kristian Blummenfelt wurde vor den Briten Alex Yee und Hayden Wilde aus Neuseeland zum Triathlon-Olympiasieger gekrönt. Der Franzose Vincent Luis, einer der Rennfavoriten, brach während des 10-km-Laufs zusammen und belegte nur den 13. Platz.


Bogenschießen: Frankreich wird von Amerika vom Eintritt ausgeschlossen

Die Franzosen Jean-Charles Valladont, Thomas Chirault und Pierre Plihon wurden im Bogenschießen der Männer früh von den USA eliminiert. Olympiasieger wurde Südkorea vor Taiwan und Japan.


Handball: Die Blues setzen das Spiel gegen Brasilien fort (34-29)

Der französische Handball ging gegen Brasilien (34:29) zum zweiten Erfolg in ebenso vielen Spielen. Die Blues haben einen großen Schritt in Richtung der Qualifikation für das Viertelfinale getan, die sie unter den ersten vier ihrer Sechsergruppe erreicht hätten.


Surfen: Nur Michel Bourez sieht das Viertelfinale

Michel Bourez ist der einzige Franzose, der noch am Ende der K.-o.-Phase des Surfens, einer Zusatzsportart in Tokio, antritt, während die Nummer 2 der Weltrangliste Johanne Defay sowie Jérémy Flores und Pauline Ado ausgeschieden sind. Im Viertelfinale trifft Michel Bourez auf den Brasilianer Gabriel Medina, den Doppelweltmeister der Profis (2014 und 2018) und aktuelle Weltranglistenerste.


Skateboarden: Kein Finale für Charlotte Hym France

Die Französin Charlotte Hym konnte sich nicht für das Finale des Street-Skateboarding-Events der Frauen qualifizieren, nachdem sie 17 in der Serie erzielt hatte. Der 28-jährige Pariser sammelte insgesamt 5,34 Punkte, weit entfernt von der Japanerin Funa Nakayama, die die Qualifikation dominierte (15,77).


Badminton: Bretonen Qi und Gicquel gemeinsam in Aktion

Im ersten Gruppenspiel besiegt, gewann die Französin Xuefei Qi aus Rossrenen ihr zweites Duell gegen die Schweizerin Sabrina Jaquet (21-10, 21-14). Im gemischten Doppel ausgeschieden, konnten der Breton Thom Gicquel und Partnerin Delphine Delrue auch ihr letztes Gruppenspiel gewinnen.


Tennis: Mehr Franzosen treten im Einzel an

Fiona Ferro wurde in der zweiten Runde des Tennis-Einzelturniers (6-1, 6-4) von Sara Sorribes, der Weltranglistenersten Ashleigh Barty in der Vorrunde, ausgeschieden. Daher gibt es keine Französinnen mehr im Einzelwettbewerb.


Taekwondo: Magda Wiet-Hénin früh besiegt

Die Französin Magda Wiet-Hénin, Europameisterin 2020, wurde beim olympischen Taekwondo-Turnier (-67 kg) früh von der Ägypterin Hedaya Wahba geschlagen. Der Franzose hat kaum Chancen, im Hoffnungsschimmer mitzuhalten, wenn sein Gegner das Finale erreicht.


Fechten: Marion Brunet in Bronze, Breton Berder verlässt den Eingang

Sabreuse Marion Brunet gelang es, die Bronzemedaille zu gewinnen, indem sie Anna Marton aus Ungarn besiegte, während Finistère Cécilia Berder kurz nach ihrem Eintritt in den Kampf vom Platz gestellt wurde. Auf der Männerseite des Floretts schieden drei Franzosen aus.


Skateboarden: Japans Nishiya Olympiasieger mit 13

Momiji Nishiya aus Japan, 13, wurde die erste Olympiasiegerin in der Skateboardgeschichte in der Street-Kategorie der Frauen, vor Rayssa Leal aus Brasilien (13) und Funa Nakayama aus Japan (16).


Kanuslalom: Martin Thomas wird 5.

Der Franzose Martin Thomas belegte im Finale des Kanuslaloms den 5. Platz, den der Slowene Benjamin Savsek gewann, der seinen ersten olympischen Titel holte. Der 31-jährige Thomas hatte sich durch den Sieg im vorangegangenen Halbfinale Hoffnungen auf eine Medaille gemacht.


Reiten: Pakete von Thomas Carlile bei der Veranstaltung

Neues Paket im französischen Vielseitigkeitsteam: Reiter Thomas Carlile musste aufgeben, sein burmesisches Pferd litt an juveniler Myositis (Muskelpathologie). Er wird durch Karim Laghouag ersetzt, der das Team auf seinem Pferd Triton Fontaine verstärkt.


Mountainbiken: Pidcocks britische Hoffnung ist heilig, Van der Poel stürzt

Der 21-jährige britische Sprinter Tom Pidcock wurde Mountainbike-Olympiasieger in einem Rennen, das vom Sturz des Niederländers Mathieu van der Poel, einem der Favoriten, geprägt war. Der erste Franzose, Victor Koretzky, wurde 5..


Schießen: Frankreichs Eric Delaunay 5. auf Skeet

Eric Delaunay aus Frankreich belegte den fünften Platz im Final Skeet (Schießen von Tonscheiben), der von Vincent Hancock aus Amerika gewonnen wurde. Normand wurde in der Anfangsphase Erster und brach damit den Olympia-Qualifikationsrekord.


Volleyball: Die Blues erholen sich gegen Tunesien (3:0)

Die französischen Volleyballerinnen unterzeichneten ihren ersten Erfolg überhaupt gegen Tunesien, kontrolliert in drei Sätzen (25-21, 25-11, 25-22), zwei Tage nach ihrer drei-trockenen Niederlage gegen die Vereinigten Staaten. Mit diesem Sieg wurde das Gangturnier von Earvin Ngapeth auf der Suche nach der ersten olympischen Medaille neu gestartet.


Basketball 3×3: Frankreich besiegt die Mongolei und Russland

Frankreichs 3×3-Basketball-Frauen haben mit 22:18 ihren zweiten Sieg in fünf Spielen gegen die Mongolei hart erkämpft und können die Play-offs für das Halbfinale vorhersagen. Tatsächlich schlugen die Blues am Nachmittag Russland deutlich überzeugender (17:14).

Alle unsere Artikel zu Tokyo Games

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.