Russland will seinen Einfluss in der Ukraine und in Mitteleuropa stärken

In seinem Sonntagspost auf Twitter erinnerte Aryn daran, dass Russland wiederholt gegen das Völkerrecht verstoßen habe und alle seine Garantien nicht glaubwürdig seien.

„Russland hat in letzter Zeit mehr Forderungen an die NATO gestellt, jetzt nach ‚Garantien‘, das Bündnis nicht nach Osten auszudehnen. Das Spiel um die internationale Stellung der Ukraine geht in die nächste Phase“, heißt es.

„Der Kreml, der seit Jahren alle Verträge und Vereinbarungen sowie das Völkerrecht verletzt und andere Länder angreift und besetzt, erwartet“ Zusicherungen von der Nato. „Dies ist eine weitere Manifestation des russischen Leistungsspiels und der Grund dafür. Diejenigen, die immer noch an Russland glauben wollen, fuhrt Zaryn fort.

„Russland will seinen Einfluss in der Ukraine und allgemein in Mitteleuropa stärken. Moskau wird brutal und konsequent spielen und seine Nato-feindlichen Interessen verfolgen“, sagte der Sprecher.

Indonesien

Bedrohung durch russische Aggression

Wladimir Putin hat sich nach Angaben des deutschen Journalisten der „Bilda“ noch nicht entschieden, seinen westlichen Nachbarn anzugreifen. Berichten zufolge tendiert der Kreml jedoch seit April dieses Jahres zu einer solchen Option.

Amerikanische und ukrainische Geheimdienste haben Polen über die Pläne Russlands informiert, die Ukraine anzugreifen. Die Operation findet in den ersten Monaten des Jahres 2022 statt.

Derzeit werden mehr als 90.000 Menschen an der ukrainisch-russischen Grenze stationiert. Soldaten der Russischen Föderation mit ihrer Ausrüstung.

„Der Invasionsplan liegt in der Schublade“

Eine deutsche Zeitung zitierte in ihrem Artikel die Aussage einer Person, die als hochrangiger russischer Offizier dargestellt wurde. Ihm zufolge sollte der Plan für die Invasion in die Ukraine „in einer Schublade liegen“. Wie das Militär feststellte, „hat Putin noch nicht entschieden, ob es umgesetzt wird“. Diese Art von Informationen wird ab Mitte Oktober bekannt sein. Der amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA hat sie von der russischen Militärkommunikation abgefangen und zuerst der eigenen Regierung gemeldet. Anschließend leitete er die Nachricht an die NATO weiter. Zum ersten Mal Berichte der Washington Post, erklärte, dass „Putin 175.000 Soldaten nach Übersee schicken kann“.

Lesen Sie auch:
Hölle: Putin weiß, dass er in die Fußstapfen von Zarin Catherine treten wird
Lesen Sie auch:
Biden und Putin sprechen über die Ukraine

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.