Reinierloch geht weiter | RealMadryt.pl

Reiniers Situation bei Borussia Dortmund bringt nur schlechte Nachrichten. Größtes Problem des Brasilianers waren bislang die fehlenden Chancen von Marco Rosa, der lieber auf andere Spieler setzt. In seiner zweiten Saison in Deutschland schaffte der Mittelfeldspieler jedoch von der ersten Minute an zwei Einsätze. In der vergangenen Woche traf Dortmund auf Sporting und unerwartet stand Reinier in der Startelf.

Aber kein Blitz. Die Enttäuschung kehrte zurück und verließ den Platz in der 67. Minute, als Borussia 0:2 verlor. Seine erste Chance hatte der Mittelfeldspieler im DFB-Pokal gegen Ingolstadt. Dort spielte er das ganze Spiel, aber die wichtigste Nummer verteidigte ihn immer noch nicht. Keine Tore und keine Vorlagen.

Normalerweise hätten Marco Reus und Julian Brandt Reinier den Weg in die Startelf versperrt, doch letzte Woche beschloss der Trainer, Reinier zwischen die beiden zu stellen. Der Brasilianer agiert also hinter Donyell Malen, der die „Neun“-Position einnimmt. Das Ergebnis des Spiels gegen Sporting zeigte deutlich, dass diese Idee nicht funktionierte.

In etwas mehr als einer Stunde hatte Reinier 32 erfolgreiche Pässe aus 38 Versuchen (84 Prozent Genauigkeit), kassierte sechs Bälle und gewann sieben zurück. Er arbeitet balllos, taucht aber nicht im Angriff auf. Er spielte im ersten Kader direkt in dem Spiel, in dem sich die Borussia im Frühjahr von Champions-League-Spielen verabschiedete…

Die unmittelbare Zukunft könnte für ihn jedoch ein Licht im Tunnel sein. Dortmunds Spieler haben sich bereits den dritten Platz in der Champions-League-Gruppe gesichert und spielen in der Rückrunde in der Europa League. Dort ist Marco Rose möglicherweise offener für Rotationen, was natürlich eine weitere Chance für Reinier sein könnte, der in der Bundesliga praktisch überhaupt nicht gespielt hat.

Es ist schwer vorstellbar, dass Reinier etwas gegen das klassische Duell mit der Borussia am Samstag gegen den FC Bayern München tut. Vielleicht bekommt er aber seine Chance im Petersilienspiel gegen Beşikta am 7. Dezember. Möglicherweise muss er auf eine weitere ernstzunehmende Gelegenheit warten, bis … 18. Januar und das DFB-Pokalspiel gegen den FC St. Petersburg. pauli.

Bis dahin könnte sich vieles ändern. Der Brasilianer muss spielen, um sich zu entwickeln, also wird er gerne seine Umgebung ändern. Die Borussia kann dem jedoch nicht zustimmen, vielleicht aus Sorge, dass es in diesem entscheidenden Moment der Saison keine Spieler im Mittelfeld geben wird. Teil des breiten BVB-Teams zu sein, entsprach jedoch sowohl den Erwartungen von Reinier als auch von Real Madrid.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.