Premier League: Chelsea hat gegen Liverpool unentschieden gespielt. Unterstützt von Mateusz Klich

Das Coronavirus, das seit mehreren Wochen die Premier-League-Klubs stark belastet, hat auch beim Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams am Sonntag seine Spuren hinterlassen.

LESEN SIE AUCH: Fußballer von Manchester City geschlagen und ausgeraubt!

Unter den Gastgebern ist Deutschlands Timo Werner noch nicht von einer Infektion zurückgekehrt und hat das Spiel von der Stamford Bridge-Tribüne aus verfolgt, und die Reds gaben kurz vor dem ersten Anpfiff bekannt, dass aufgrund positiver Tests die Brasilianer Alisson und Roberto Firmino sowie der Kameruner Verteidiger Joel Matipa ausfallen werden aus. . Es ist bekannt, dass die Vizemeisterschaft in England nicht von Deutschlands Trainer Jürgen Klopp angeführt wird, sondern durch den niederländischen Assistenten Pepijn Lijnders ersetzt wird.

Auch bei Chelsea wurden Verletzungen ausgeschlossen, unter anderem Reece James und Ben Chilwell, während Romelu Lukaku aufgrund eines Presseinterviews, in dem er seine Unzufriedenheit mit seiner Rolle in der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel zum Ausdruck brachte, im Kader fehlen könnte.

Trotz der langen Abwesenheitsliste konnten sich die mehr als 40.000 Fans im Stadion in London über mangelnde Emotionen nicht beklagen. Nach 26 Minuten führten die Gäste mit 2:0, nachdem sie ihre Trumpfkarten geholt hatten – Sadio Mane aus Senegal und Mohamed Salah aus Ägypten (16 Pokal der Nationen.

Etwas chaotisch, aber ambitioniert gegen „The Blues“ schon vor der Pause. Zunächst zeigte Kroatiens Mateo Kovacic einen schönen Distanzschuss, der Amerikaner Christian Pulisic sorgte in der Verlängerung für das Remis.

Die zweite Halbzeit brachte keine Änderung des Ergebnisses und beide Teams setzten ihre schwache Bilanz fort. Dies ist Chelseas viertes Unentschieden in den letzten fünf Spielen und Liverpool ist in drei Spielen sieglos und erzielt darin zwei Punkte.

Das macht Manchester City, das von Sieg zu Sieg geht, vor den gefährlichsten Rivalen davonlaufen. Die Mannschaft von Cheftrainer Josep Guardiola, die elf Ligaspiele in Folge gewann, hat 53 Punkte in 21 Spielen und liegt bereits 10 Punkte vor Chelsea und elf auf Liverpool, die allerdings ein Spiel dahinter liegen.

„Herzlichen Glückwunsch an Man City zur Beibehaltung des Titels“, schrieb ein Kommentator in einem BBC-Forum nach dem Schlusspfiff in London.

Und der Tabellenführer besiegte am Samstag in London Arsenal mit 2:1, obwohl ihm die Gastgeber vor allem in der ersten Halbzeit viel Ärger bereiteten. Die „Gunners“ gingen 31 Minuten nach einem Tritt von Bukayo Saki in Führung, und bis zur Pause hatten die Titelverteidiger keinen einzigen Schuss.

Zwischen der 55. und der 59. Minute hat sich die „Schützen“-Situation stark verändert. Zunächst diktierte der Schiedsrichter nach einem Foul von Granit Xhaka aus der Schweiz gegen Bernardo Silva und einer VAR-Analyse von Portugal den Elfmeter, der für die Gäste durch den Algerier Riyad Mahrez ersetzt wurde. Dann, in der 57. und 59. Minute, wurde Arsenals brasilianischer Torhüter Gabriel mit der Gelben Karte bestraft, die Rote Karte lautete die Folge.

Seitdem konzentrieren sich die Gastgeber darauf, das Unentschieden zu halten. In der Verlängerung durch den Schiedsrichter gewannen die Gäste durch den Spanier Rodri.

Am Sonntag genossen polnische Fußballer und ihre Mannschaften die vollen Sollwerte.

Klich von Leeds United spielte das gesamte Spiel und half beim zweiten Tor für seine Mannschaft, und die Gastgeber schlugen Burnley mit 3-1, beendeten eine Durststrecke von drei Spielen und sprangen in der Abstiegszone in Sicherheit.

Brighton Moder stand in den letzten 10 Minuten des Auswärtsspiels gegen Everton auf dem Platz, als der Spielstand – 3:2 für die Gäste – bereits feststand. Der Argentinier Alexis Mac Allister erzielte zweimal für den Sieger und Anthony Gordon beide für die Einheimischen. Das polnische Team, das zum ersten Mal in der Geschichte im Goodison Park gewann, liegt auf dem achten Tabellenplatz.

Am Samstag gewann West Ham United mit Ukasz Fabiański im Tor. Im Hauptstadtderby besiegte er den Rivalen Crystal Palace mit 3:2 im Stadion.

In der „Hammer“-Tabelle sind sie Fünfter und haben 19 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City.

MC, PAP

Gehen Sie zu Polsatsport.pl

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.