KS fährt fort, e-Work Unet wird entfernt

KS Commercecon ódź schnitt im 1/8-CEV-Cup-Finale gut ab und traf zweimal in drei Sätzen auf CV Gran Canaria. In der nächsten Runde gab es auch Eczacibasi und Urałoczka. Nach dem goldenen Set eliminierte Allianz MTV das Team von Busto Arsizio.

KS Commercecon ódź steht im Viertelfinale des CEV Cups und besiegt CV Gran Canaria zweimal. Beide Spiele fanden in ódź statt und auch die Spieler von Micha Masek verloren keinen Satz. Er ist die Hauptfigur im ersten Martyna Grajber, der auf seinem Konto 14 Punkte sammelte, während er auf dem zweiten Konto die Nase vorn hatte Claudia Alagierska, bekam 12 Punkte. Sie können mehr über das Spiel lesen Hier ich Hier.

Mladost Zagreb, der eigentlich mit dem TSV Dudingen antreten sollte, war in der nächsten Runde kampflos da, doch die Schweizer zogen sich aus dem Pokalwettbewerb zurück, sodass die Kroaten als erste im Viertelfinale antraten. So wie Volei Alba Blaj, die PAOK Thessaloniki zum zweiten Mal problemlos verteidigen konnte. Vor eigenem Publikum gab die rumänische Mannschaft ihren Gegnern Volleyballunterricht, wodurch sie im gesamten Spiel nur 50 Punkte erzielen konnten.

In dieser Phase des Wettbewerbs gibt es nur ein Goldset. Es geschah im Duell zwischen Allianz MTV Stuttgart und Unet e-Work Busto Arsizio. Die deutsche Mannschaft schaffte es im ersten Spiel wieder gut und besiegte den italienischen Gegner mit 3:1 in der eigenen Halle. Das Gold-Set ist das attraktivste. Es wurde erst nach dem Kampf um den Vorteil entschieden, und die Niederlage des italienischen Teams mit 14:16 führte dazu, dass es unerwartet weiter aus dem Wettbewerb ausschied.

Auch die zweite deutsche Mannschaft ist noch im Spiel, nämlich der SSC Palmberg Schwerin, der zum zweiten Mal seine Überlegenheit gegenüber dem FC Porto unter Beweis stellte. Das portugiesische Team versuchte diesmal zu kämpfen. Nach zwei Sätzen zog er sogar 1:1 unentschieden, doch in den nächsten beiden Sätzen zeigte sich die Heimmannschaft besser und sicherte damit den Aufstieg ins Viertelfinale.

Den geplanten Sieg errang Eczacibasi, der in Istanbul Calcit Kamnik umsonst feierte. Die slowenische Mannschaft gewann nicht einmal einen Satz und erzielte in der dritten Runde die meisten Tore. Trotz der Tatsache, dass die Heimmannschaft viele Fehler machte (18 beim Aufschlag selbst), kontrollierten sie diese Begegnung. Besonders im Angriff ist ihre Dominanz nicht zu leugnen. Er ist ihr Anführer Tijana Boskovicder 16 Punkte auf seinem Konto verzeichnete.

Der Aufstieg in die nächste Runde wurde von Urałoczka Ekaterinburg, die zum zweiten Mal auswärts gegen den VC Oudeg antritt, leicht, mühelos und erfreulich besiegelt. Er ließ nicht nur keinen Satz fallen, sondern gab seinen Gegnern vor allem in der zweiten Hälfte Volleyballunterricht, wodurch sie nur 10 Punkte erzielen konnten. Seine Dominanz zeigt sich im Netz, und seine 10 Blocks und 50% Effektivität im Angriff ermöglichen es ihm, die Begegnung vollständig zu kontrollieren. Er spielt die erste Geige seiner Linie Ksenia Smirnowader 11 Punkte auf seinem Konto gesammelt hatte.

VK UP Olomouc hat in einer Konfrontation mit Volero Le Cannet zum zweiten Mal nicht einmal einen Satz gewonnen. Der tschechischen Mannschaft hilft eine eigene Halle nicht, sie erzielten mit 21 Punkten die meisten Tore im Satz. Er machte mehr Fehler als seine Rivalen, und dies hatte in jedem Element des Volleyball-Handwerks einen Vorteil. Am höchsten im Angriff, wo sie 11% mehr Effizienz gewinnen als das Heimteam. Er hat sie zum Sieg geführt Damia Sharrina Atkinson, der 15 Punkte erzielte.

überprüfe es auch
CEV Volleyballspieler 1/8 Endergebnis

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.