Hubert Hurkacz – Dominik Koepfer: Ergebnisse und Berichte – Tennis – ATP 1000 Paris

Die beste polnische Sängerin kam mit einem klaren Ziel in die französische Hauptstadt – als erste ihrer Karriere um den Aufstieg ins ATP-Finale zu kämpfen.

Er begann gut, obwohl er in der zweiten Hälfte mit Tommy Paul einen Moment der Krise hatte und im ersten Satz fünf Spiele in Folge verlor. Dies hinderte ihn jedoch nicht daran, zwei Spiele zu gewinnen.

Hurkaczs Sieg war nicht die einzige gute Nachricht für ihn am Mittwoch. Der zweite war die Niederlage von Jannik Sinner, seinem Hauptrivalen im Kampf um das Finale, das in Turin ausgetragen wird. Mit dieser Wendung liegen die Polen nun auf Platz acht der ATP-Race-Rangliste und kommen dem Ziel näher.

In der dritten Runde könnte Hurkacz unter weniger Druck spielen. Koepfer, der glückliche Qualifying-Verlierer, den er gefunden hat, ist ein Tennisspieler mit niedrigerem Rang (ATP 58), aber er hat vielleicht das beste Tennis seines Lebens auf den Plätzen von Paris gespielt. Er hat den legendären Andy Murray und den hartnäckigen Felix Auger-Aliassime geschlagen. Der Deutsche will dem Schlag folgen und eine weitere Sensation schaffen, die für den 10. Pole der Weltrangliste Ärger bedeutet.

Er kann seine Verluste nicht ausgleichen

Und tatsächlich ging es in Hurkacz von Anfang an bergauf. Ein ehrgeiziger Rivale hat ihm im dritten Spiel den Köder genommen und man muss daran denken, den Verlust auszugleichen. Eine große Chance kam im sechsten Spiel am Breakpoint – beide spielten wie eine Inspiration, trafen sich mit kräftigen Schlägen vom Ende des Feldes und im Handumdrehen überprüften sie das Netz. Am Ende war es Deutschland, das aus dieser Schlacht als Sieger hervorging. Augenblicke später, nach einigen weniger effektiven Wechseln, führte er bereits 4:2.

Der 24-jährige Breslauer ist sichtlich nervös, als würde ihn der Druck eines möglichen Aufstiegs ins ATP-Finale fordern. Er hat ein exzellentes Spiel mit sehr einfachen Fehlern gesponnen und sich selbst in Schwierigkeiten gebracht. Wie in Spiel Nummer sieben, als er es nicht ruhig auf sein Konto einzahlen musste, sondern einen Breakpoint einhalten musste. Zum Glück gelang ihm dies erfolgreich und er war immer noch im Spiel um den ersten Satz zu gewinnen.

Leider war die Aufschlagsequenz von Köpfer hervorragend und die Polen hatten keine Chance auf einen Konterdurchbruch. Den ersten Satz, der 44 Minuten dauerte, gewann der Deutsche mit 6:4.

Achtung

Hurkacz besiegte Koepfer in der dritten Runde des ATP-Turniers in Paris

Video: SNTV Hurkacz besiegte Koepfer in der dritten Runde des ATP-Turniers in Paris

Durch Folter zum Ausgleich

Spiel Nummer zwei hätte nicht schlechter beginnen können. Der Pole hatte eine weitere Chance, das Spiel mit einem eigenen Pass zu beenden, doch ein weiterer Fehler trat auf, als der Ball mitten im Tor landete.

Zum Glück senkte Hurkacz den Kopf nicht und verdiente sich mit einer brillanten Rückhand für einige Momente einen Brejkpoint. Und diesmal spielte er es sehr weise, zwang den Deutschen zum Laufen und machte infolgedessen einen Fehler. Die Breslauer Spieler haben endlich den lang ersehnten Durchbruch geschafft und hoffen, dass dies ein Wendepunkt im Spiel wird.

Koepfer war sichtlich verärgert und zeigte im Handumdrehen ein tödliches Ergebnis. Beeinflussen? Ruhen Sie sich wieder aus und alles ist wieder – schmerzhaft für Hurkacz – normal. Dieses Match in dieser Phase ist einfach seltsam, ruckartig. Hurkacz, ohne viel zu verbessern, brach im vierten Spiel den Aufschlag seines Gegners erneut und es stand 2: 2. Die Hilflosigkeit der Kellner hielt an.

Was kann glücklich sein, es ist der erste Pole, der es bricht. Von da an war das Spiel Selbstzweck. Hurkacz konnte sich das Kinn ausspucken, denn beim 5:4 hatte er drei Satzbälle. Köpfer hingegen servierte und gewann fünf weitere Bälle, als er in Gefahr war. Diesmal scheiterte es, aber der Pole startete innerhalb von Minuten einen weiteren Angriff. Beim 6:5 spielte er wieder sehr aggressiv, ebenbürtig bis zur Ziellinie und diesmal rettete sich der Gegner nicht. Der zweite Satz für Hurkacz stand 1:1 im Spiel!

Hurkacz hat die Kontrolle übernommen

Der Druck kam definitiv vom Pole, er spielte einfach freier, was spektakulärere Punkte brachte. Die erste Chance zum entscheidenden Breakout ergab sich im vierten Spiel. Köpfer verteidigte ihn jedoch mit einem wuchtigen Ass-Aufschlag. An Geduld mangelte es Hurkacz jedoch nicht, er wusste, dass noch mehr Chancen kommen würden. Und es geschah im sechsten Spiel. Koepfer verteilt Geschenke und eine davon ist eine Flucht für den Polen.

Es war 4:2 und alles, was Sie tun mussten, war, Ihre eigene App zu sehen. Der Pole hat es perfekt gemacht und nach einem sehr schwierigen Spiel sehnte er sich nach dem Aufstieg.

Hurkacz trifft im Viertelfinale am Freitag auf den Australier James Duckworth (55. ATP).

Daher nähern sich die Breslauer dem ATP-Finale. Wichtig wird für ihn in diesem Zusammenhang auch das Spiel zwischen Cameron Norri und Taylor Fritz am Donnerstag, denn auch der Brite träumt vom Aufstieg. In der virtuellen Rangliste des ATP Race liegt der Pole derzeit auf dem achten Platz, Norrie liegt 190 Punkte hinter ihm.

Ergebnisse der 3. Runde des ATP-1000-Turniers in Paris:
Hubert Hurkacz – Dominik Koepfer 4:6, 7:5, 6:2.

Autor: pqv
/
Quelle: eurosport.pl

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.