Bayern-Benfica. Robert Lewandowski wird von den deutschen Medien vergöttert. UEFA-Meisterschaftsliga

In der 26. Minute zerstreute sich die Tasche mit einem Tor. An erster Stelle der Schützenliste stand der zuverlässige Robert Lewandowski. Unser Mannschaftskapitän kommt aus nächster Nähe.

Kurz vor der Pause zeigte Szymon Marciniak auf den elften Meter vor dem portugiesischen Tor. Am Ende spielte Lucas Verissimo den Ball mit den Händen. „Lewy“ kam nah an den Ball heran, doch der 33-Jährige nutzte diese große Chance nicht. Odisseas Vlachodimos hat mit diesem Schlag kein Problem.

In der 61. Minute stürzte Robert Lewandowski in den Strafraum, nahm den Ball auf und beendete die Situation fulminant, indem er den Ball neben dem wehrlosen Torhüter abhob. Der 33-jährige Stürmer rehabilitierte sich für elf verschwendete. Sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit vollendete „Lewy“ seinen Hattrick. Der polnische Stürmer zeigte erneut ein gutes Finish. So bestimmte Pole das Ergebnis dieses Treffens. Er feierte seinen hundertjährigen Auftritt in der Champions League. Am Ende gewannen die Bayern 5:2.

„Bei so einem Chef fließen Tore wie am Fließband! 5:2 mit Benfica und schnelle Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League“ – schrieb die Tageszeitung „Bild“.

„Vorsicht Europa, Bayern nimmt das ernst!“ – schrieb die Deutsche Welle.

„Lewandowski-Show, wenn Nagelsmann zurückkehrt“ – so lautet der Titel der Passauer Neuen Presse nach dem Spiel.

„Gala Lewandowski“ – er nannte seinen Bericht „Süddeutsche Zeitung“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.