Eifersucht auf Deutschland

Nachdem ich die Methoden und den politischen Scharfsinn gesehen habe, die die deutsche politische Klasse bei ihrer Bildung gezeigt hat seine Herrschaft in der Nach-Merkel-Ära Als Spanier empfinde ich gesunden Neid. Das ist der Unterschied zu unseren letzten Jahren.

Es besteht kein Zweifel, dass Angela Merkel ist eine vorbildliche Politik. muss in diesem Jahrhundert bisher die große Figur Europas gewesen sein. In der DDR ausgebildet, die Tochter eines lutherischen Pfarrers, von Beruf Physiker, beförderte Helmut Kohl, ein weiterer großer, sie zu seiner Nachfolgerin an der Spitze der Christlich-Demokratischen Partei. Nach einigen letzten Meinungsverschiedenheiten gewann sie die Wahl 2005 und wurde zur Kanzlerin gewählt, ein Amt, das sie bis heute innehatte.

Nach den letzten Wahlen im September letzten Jahres, bei denen Kandidat der Christdemokraten soll Merkel ersetzen Es verlor ganz knapp an die Sozialdemokraten, ein Richtungswechsel zeichnete sich ab und in den letzten Tagen wurde nach den Verhandlungen von Sozialdemokraten, Grünen und Liberalen in einem Programm von rund 180 Seiten eine detaillierte Regierungsvereinbarung getroffen . Dies wurde erreicht, nachdem fast zwei monate treffen, an dem rund 300 Experten teilgenommen haben.

Die Schlüsselfigur des neuen Kabinetts dürfte neben dem Vorsitzenden der Sozialdemokraten Olaf Scholz als Bundeskanzler —Und in den letzten Jahren Merkels Vizepräsidenten—, die Grünen Robert Habeck für Wirtschaft und Klimaschutz (als Superminister) und Annalena Baerock für auswärtige Angelegenheiten sowie der liberale Führer Christian Lindner als Finanzminister gelten als „sparsame“ Tendenzen die aktuelle Regierung der Niederlande, Dänemarks, Finnlands oder Schwedens.

Wie haben es Parteien und Charaktere unterschiedlicher Tendenzen geschafft, sich zu einigen? Reden, verhandeln, Kompromisse eingehen…

Wie haben es Parteien und Charaktere unterschiedlicher Tendenzen geschafft, sich zu einigen? Reden, verhandeln, Kompromisse eingehen und schließlich zu einer Einigung kommen. Natürlich kann diese endgültige Einigung nicht immer erreicht werden, sie muss von der gleichen Grundlage aus gestartet werden und wenn diese Grundlage nicht vorhanden ist, kann ein Scheitern als selbstverständlich angesehen werden. Dazu stehen Parteien, die sich verständigt haben, im Zentrum des politischen Rahmens und haben den Dialog an den Extremen abgestellt: sowohl die extreme Linke (Die Linke) als auch die extreme Rechte (Alternative zu Deutschland). „Was nicht sein kann, kann und ist unmöglich“, ein weises Sprichwort, das manche Talleyrand zuschreiben, andere eher dem Matador Rafael Guerra, „Guerrita“. Nun, das: Es ist unmöglich, unter zusammenhanglosen politischen Kräften eine Regierung zu bilden.

Nun, Anfang Oktober einigten sich diese drei deutschen Parteien auf drei Ziele, die jeweils für unabdingbar gehalten wurden: Die Sozialdemokraten sollen den Mindestlohn um 25 % erhöhen; Grün schützt das Klima in zwei grundlegenden Schritten: Beschleunigung der Dekarbonisierung und Steigerung der erneuerbaren Energien; Liberale erheben keine Steuern. Von dieser gemeinsamen Basis aus begannen sie zu arbeiten.

Foto: Proteste von Gewerkschaften in Barcelona, ​​um Verbesserungen bei der Belegschaft zu fordern.  (EFE) Meinung
Welche Auswirkungen hat die Festsetzung von Mindestlöhnen in Deutschland?

Juan Ramon Rallo

Ist es möglich, einen Kompromiss zu finden, um dies zu erreichen, und weitere Schritte im gemeinsamen Programm entwickeln? Es wurde jedoch eine Einigung erzielt und ihre Gültigkeit muss in der gesamten Legislaturperiode überprüft werden. Aktuell haben sie es gewagt, eine Regierung mit 16 Ministerien zu bilden, deren Ausrichtung und Grenzen im unterzeichneten Programm stehen.

Zuerst sagte ich, dass ich die Methoden und Intelligenz deutscher Politiker beneidete. Und ich bin neidisch auf Spanien, weil in den letzten Jahren das Gegenteil passiert ist. Dort haben sie sich auf ein Programm geeinigt und dann vereinbart, hier stimmen sie erst zu und dann stimmen sie zu in einem Programm. Es geschah beim Misstrauensvotum 2018 und bei der zweiten Wahl 2019. Pedro Sánchez sagte kurz vor der letzten Wahl, dass er nicht schlafen könne, wenn Podemos Teil seiner Regierung wäre, genau zwei Tage nach der Wahl. angesichts der wenigen gewonnenen Sitze, Biete ihnen an, in die Regierung einzutreten und eine Koalition bilden. Ich weiß nicht, ob er seitdem gut geschlafen hat.

Merkel regiert nie allein, sie muss immer zustimmen, am besten mit Sozialdemokraten und einmal mit Liberalen

Er mochte die Peronis in Argentinien. Ich glaube, Daniel Scioli, ein prominenter Peronist, sagte vor einigen Jahren, dass der Unterschied zwischen der argentinischen Radikalen Partei und der Peronistischen Partei darin besteht, dass die Radikalen zuerst viel untereinander streiten, um ein Programm zu entwickeln und zu versuchen, die Wahl zu gewinnen. ; Peronisten hingegen machten das genaue Gegenteil: Zuerst versuchten sie, die Wahlen so zu gewinnen, wie sie waren, und diskutierten, wenn ja, in der Regierung, welches politische Programm sie entwickeln sollten. Das ist falsch was ist parlamentarische Demokratie, ist Populistisches Modell in seiner reinsten Form. Das Gegenteil von deliberativer Demokratie.

Ich weiß nicht, ob die Regierung in Deutschland ausbilden es wird funktionieren, wenn seine verschiedenen Komponenten verstanden werden. Die Ausgaben zu erhöhen und den gleichen Steuersatz beizubehalten, ist keine leichte Aufgabe. Wir werden sehen. Aber zunächst wurde ein detailliertes Programm zwischen den naturgemäß unterschiedlichen Parteien auf einer gemeinsamen Basis erarbeitet. Diese gemeinsamen Grundlagen wurden nicht vorgeschlagen, um Macht zu erlangen, sondern um Deutschland zu verbessern, es in jeder notwendigen Weise zu modernisieren.

Merkel regierte nie allein, sie musste immer zustimmen, am liebsten mit den Sozialdemokraten und einmal mit den Liberalen. Sie gilt als Mutter von ‚Mutter— Deutschlands und sogar als Mutter der EU, ihre Rolle in Der Vertrag von Lissabon ist sehr grundlegend. Sie schien nie eine ehrgeizige Frau für die Macht zu sein, aber mit einem Ruf zum Dienst, manchmal im Widerspruch zu wichtigen Mitgliedern ihrer gleichen Partei. Merkel ist eine bewundernswerte Politik. Das kann ich nicht von denen sagen, die uns regieren, auch nicht von den Oppositionellen. Wenn Scholz sein Mandat beendet, möchte ich dasselbe über ihn sagen, das hoffe ich. Mal sehen, ob wir lernen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.