Zinebi zeichnet Mikeldi of Honor der deutschen Filmemacherin Margarethe von Trotta aus | Kultur und Unterhaltung | Amerikanische Ausgabe

Zinebi, das Bilbao International Short Film and Documentary Festival in Nordspanien, hat in dieser Ausgabe sein erstes Mikeldi of Honor an die deutsche Filmemacherin, Schauspielerin und Drehbuchautorin Margarethe von Trotta für die Stärke und Ehrlichkeit des Kinos verliehen.

Diese vom Stadtrat von Bilbao geförderte Filmwettbewerbsorganisation hat diese Auszeichnung an die preisgekrönten Autorinnen von „Die deutschen Schwestern“ („Die bleierne Zeit“, 1981) sowie für „die Brillanz, die seither als die große Frau Stimme des Neuen Deutschen Films konnte sie in ihrer Arbeit über das Empowerment von Frauen, das in der europäischen Gesellschaft florierte, reflektieren.

Nach ihren Anfängen als Schauspielerin unter der Regie von Filmemachern wie Rainer Werner Fassbinder oder Volker Schlöndorff, in von Trottas langer Regiearbeit, wurde bei den Filmfestspielen von Venedig der Goldene Löwe und Kritiker für seinen Film „Die deutschen Schwestern“ gewonnen. , aber auch David di Donatello aus Italien für den besten europäischen Film 1982 (ebenfalls für „The German Sisters“) und 2004 (für „Rosentrasse“).

Darüber hinaus konkurrieren seine Spielfilme seit Ende der 1970er Jahre bei renommierten Wettbewerben wie Cannes, Chicago oder Montréal, und in Anerkennung seiner kinematografischen Karriere erhielt er Ehrenpreise unter anderem von den Festivals Göteborg, Telluride oder Valladolid sowie den Lola-Filmpreis – Deutschland 2019, berichtete Zinebi am Mittwoch.

Nach seinem Regiedebüt mit Volker Schlöndorff in der Adaption von Heinrich Bölls Roman „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ („Die Verlorene Ehre der Katharina Blum“, 1975) wurde seine Karriere zum Vorbild für Filmemacher aus aller Welt.

Dank der internationalen Wirkung von Filmen wie „Die zweite Auferstehung der Christa Klages“ („Das zweite Erwachen der Christa Klages“, 1978), „Schwestern oder die Balance des Glücks“ („Schwestern oder Die Balance des Glücks“, 1979), „Der Wahnsinn einer Frau“ („Heller Wahn“, 1983) oder „Rosa Luxemburg“ („Rosa Luxemburg“, 1986).

Alles in allem auf Festivals weltweit gefeierte Spielfilme mit unvergesslichen deutschen Filmschauspielerinnen wie Zinebis Mikeldi of Honor aus dem Jahr 2003 Hanna Schygulla, Angela Winkler, Barbara Sukowa oder der kürzlich verstorbenen Jutta Lampe.

Sein bisher aktuellster Spielfilm ist der Dokumentarfilm „Understanding Ingmar Bergman“ („Auf der Suche nach Ingmar Bergman“, cod. Felix Möller & Bettina Böhler, 2018), der vor drei Jahren bei Zinebi gezeigt wurde.

Derzeit bereitet er seinen nächsten Film vor, der vorläufig den Titel „Bachmann & Frisch“ trägt.

Margarethe von Trotta wird das Mikeldi of Honor am Freitag, den 12., im Rahmen der Eröffnungsgala der 63. Zinebi-Ausgabe, die bis zum 19. November läuft, persönlich abholen.

Neben seiner ersten 63. Ausgabe des Mikeldi of Honor hat Zinebi in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut am Samstag, den 13. preisgekrönter Film, der in diesem Jahr vier Jahrzehnte lang uraufgeführt wurde, wird auch zu sehen sein: „Die deutschen Schwestern“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.