Wie aus dem großen Boss der große Bösewicht wurde

„Hollywood weigert sich, ein Drehbuch für ein Start-up ohne einen dummen oder bösen CEO zu schreiben. » Dieser Tweet ist vom 25. Februar. Der Autor? Ein Boss, nicht zuletzt dafür, ist Elon Musk, der zukünftige neue Besitzer von Twitter, Schöpfer von SpaceX, Tesla, Hyperloop und Neuralink. So viele Unternehmen bieten milliardenschwere Raketen, autonome Elektroautos, Tunnel, die Züge neu erfinden, um Amerikas Metropolen zu erreichen, und neuronale Implantate, die Maschinen mit dem Verstand steuern können. Ob Zukunftsvisionen scharfsinnig oder beängstigend sind, hängt davon ab, ob Sie „Brave New World“ von Aldous Huxley gelesen haben oder nicht. Zwei Monate zuvor wurde auf der Netflix-Plattform „Don’t Look Up. Cosmic Denial“ veröffentlicht, eine Fiktion von Adam McKay, in der der Schöpfer des Technologieunternehmens Bash Cellular das Ende der Welt herbeiführt, indem er versucht, Edelmetall von einem Kometen zu bergen, der dorthin gestartet ist Erde Mark Rylance, Schauspieler, der disruptive Hightech-Gurus brillant interpretiert, behauptet, massiv von „Steve Jobs, Mark Zuckerberg, Jeff Bezos und Elon Musk“ inspiriert worden zu sein…

Der Brite ist nicht der einzige, der das Verhalten von Bossen im Silicon Valley untersucht, um sie besser auf Bildschirme zu bringen. In den vergangenen Monaten gab es mehr als ein Dutzend schlechte CEO-Auftritte in der Serien- und Kinowelt. Also haben wir gesehen, wie Jared Leto Adam Neumann spielte, den wahren Chef der Workspace-Einkaufsgruppe WeWork bei

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.