Weltcup im Springen – Nischni Tagil. Live-Berichterstattung und Ergebnisse

In Niżny Tagil wird Polen vertreten durch: Kamil Stoch, Dawid Kubacki, Piotr yła, Stefan Hula, Andrzej Stękała, Klemens Murańka und Jakub Wolny. Also ich möchte sagen – nichts Neues.

Das Durchschnittsalter der weißen und roten Mannschaften im Auftaktwettbewerb beträgt 30 Jahre. Anständig, der junge Nachfolger ist noch nirgendwo zu sehen. Glücklicherweise betonen die größten und ältesten Stars, dass sie nicht an das Ende ihrer Karriere denken.

– Ich habe viel Energie, Motivation und Freude an dem, was ich tue. Ich schätze meine Erfahrung. Ich habe viele Sportträume und die Kraft, sie wahr werden zu lassen – schrieb der 34-jährige Stoch vor wenigen Tagen auf Instagram.

SIEHE AUCH: Weltcup im Sprung: Coronavirus kurz vor Saisonbeginn. Ein Dreier-Team

Dies ist die 43. Ausgabe des Weltcups im Springen, Niżny Tagi ist der 11. Austragungsort des Eröffnungswettbewerbs. In den letzten vier Jahren hatte in der Weichsel ein Zyklus begonnen, aber es war kein Geheimnis, dass die Vorbereitungen von Adam Małysz mit einem Hauch von Winteraura viel Ärger verursachten.

Jetzt sollte es einfacher werden, denn der Wettbewerb in Wisa findet vom 4. bis 5. Dezember statt. In Polen werden die besten Springer noch am 15.-16. Januar in Zakopane gegeneinander antreten.

Aist Hill (Storch) in Nischni Tagil tauchte erst 2014 im Cup-Kalender auf. Insgesamt wurden dort 12 Einzelwettkämpfe ausgetragen, und nur yle schaffte es auf das polnische Podest – vor drei Jahren war er Zweiter und Dritter.

– Alle Vorbereitungen sind nach Plan verlaufen und wir sind bereit. Ich sehe dem Start des Wettbewerbs mit Optimismus entgegen – sagte der Präsident des PZN, Apolloniusz Tajner.

SIEHE AUCH: Weltcup im Sprung: Wir kennen die deutsche Mannschaft für den ersten Wettkampf der Saison

Im Zyklus 2020/21 explodieren weiße und rote Formen kurz vor der Vierschanzentournee. Stoch gewann zum dritten Mal in seiner Karriere den Golden Eagle, Kubacki wurde Dritter. Fast zwei Monate lang stand das weiß-rote Team oft auf dem Podest, doch bei den Weltmeisterschaften in Oberstdorf Anfang Februar/März schnitt nur yła, die die Goldmedaille auf der Mittelschanze gewann, sehr gut ab. Form.

In dieser Saison ist es ratsam, die Spitzenleistung etwas zu verschieben, denn die Olympischen Spiele in Peking finden vom 4. bis 20. Februar statt.

– Alles ist geplant und ich bin mir sicher, dass es keine Fehler geben wird. Der Schlüssel ist, das motorische Training, das Krafttraining, richtig zu organisieren, damit dieser Höhepunkt kommt. Natürlich werden die Spieler auch während der gesamten Saison auf Schwierigkeiten vorbereitet sein – betonte Tajner.

Die Kristallkugel wird von Halvor Egner Granerud aus Norwegen verteidigt, der mit großem Vorsprung gewann. Skandinavien kehrte nach einer schwächeren Saison mit großem Stil an die Spitze zurück und gewann auch den Nationenpreis.

Polen wurde Zweiter, und individuell bester Trainer Michal Dolezal war Stoch – Platz drei hinter dem Deutschen Markus Eisenbichler.

Deutschland, angeführt von Stefan Horngacher, will den nächsten Schritt gehen. In diesem Jahrhundert waren sie bei großen Events sehr erfolgreich, aber die Kristallkugel haben sie nur einmal genossen – 2015 gewann sie Severin Freund.

– Kürzlich ist ein neuer Spieler aufgetaucht, der den Ton für den Wettbewerb angibt. Ob jetzt jemand springen wird, ist schwer vorherzusagen. Für mich sind die Favoriten Granerud und der Japaner Ryoyu Kobayashi – sagt Tajner.

Ab der WM 2021/22 sind insgesamt 28 Einzel- und sieben Mannschaftswettbewerbe, darunter zwei Mixed-Teams, geplant. Der Wettbewerb endet nicht am 27. März in Planica.

Live-Berichterstattung und Ergebnisse der Skisprung-Weltcup-Wettkämpfe in Nischni Tagil auf Polsatsport.pl. Ab 16.00 Uhr WIB.

PN, PAP

Gehen Sie zu Polsatsport.pl

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.