AstraZeneca-Impfstoff in Deutschland „vorsorglich“ ausgesetzt – Corriere.it

Stoppen Sie die AstraZeneca-Impfung in Deutschland. Das Bundesgesundheitsministerium hat die Aussetzung von Impfungen mit anglo-schwedischen Heimpräparaten bekannt gegeben, nachdem bei Personen, die diese erhalten hatten, viele Fälle von Thrombosen und anderen Komplikationen registriert wurden. Die Entscheidung fiel auf Anraten des Paul-Ehrilich-Instituts, das weitere Untersuchungen zu den Nebenwirkungen des Impfstoffs für unbedingt erforderlich hält. „Das ist vorbeugende Maßnahme, wir müssen eine neue Untersuchung machen“, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn, über den er sprach sechs Fälle Hinweise auf einen zerebralen Gefäßverschluss, bei mehr als 1,6 Millionen Dosen bisher in Deutschland geimpft.

AstraZeneca auch in anderen Ländern (einschließlich Italien) gesperrt

Deutschland ist nicht das erste europäische Land, das den AstraZeneca-Impfstoff blockiert. Nach Dänemark, das dies letzte Woche als erstes getan hat, haben auch Norwegen, Bulgarien, Irland und die Niederlande ihre Verwaltung ausgesetzt. Während Italien als erstes die Verwendung bestimmter Lose einstellt(Wer Detail), wie Rumänien, Österreich, Lettland, Litauen, Estland und Luxemburg, dann am Nachmittag auch die Impfung eingestellt. Aber Deutschlands Ankündigung, gefolgt von Frankreich und Italien, gab dem Problem der anglo-schwedischen Impfstoffzuverlässigkeit eine neue Dimension.

AstraZeneca: „Kein Hinweis auf ein erhöhtes Thrombose- oder Embolierisiko“

Das Pharmaunternehmen verteidigt seine Produkte und erklärte in einer Erklärung, dass aus einer Überanalyse 10 Millionen Fälle, „Es gibt keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Thrombosen oder Lungenembolien.“ Laut Andrew Pollard, dem Leiter der Oxford Vaccine Group, in der der Impfstoff entwickelt wurde, gibt es „überzeugender Test» Dass es im Vereinigten Königreich, dem Land, in dem es in größeren Mengen verabreicht wird, keine Zunahme der Fälle von Arterienverschluss gibt. Der AstraZeneca-Impfstoff wird in Großbritannien weiterhin in großem Umfang geimpft. Der Leiter der Drogenkontrollbehörde, Phil Bryant, sagte, in Europa registrierte Fälle würden sehr sorgfältig überwacht, aber das „Basierend auf unseren Daten gibt es keine Hinweise darauf, dass Produkte von AstraZeneca die Ursache sind».


Impfstoffe und Nebenwirkungen: Einsicht

Sperre in anderen Ländern

Die deutsche Maßnahme fand jedoch keine einhellige Zustimmung. Vertreter Karl Lauterback, renommierter Epidemiologe und SPD-Gesundheitssprecher, definiert die Blockade von AstraZeneca „Ein Fehler“ denn „angesichts der Seltenheit von Komplikationen wäre es besser, die Untersuchung unverzüglich durchzuführen“. Laut Lauterback, „Wenn die dritte Welle der Pandemie zunimmt, wird die erste Dosis dieses Impfstoffs viele Leben retten“. Obwohl es am Wochenende aufgrund mehrerer durchgeführter Tests tatsächlich weniger Neuinfektionen (6600) und Todesfälle (47) gab die Kurve fällt nicht und die wöchentliche Inzidenz bleibt gefährlich über 82 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner, mit steigender Tendenz. Bund und Länder haben sich auf eine automatische Rückkehr zu Duro-Sperre, wenn in einer Region die wöchentliche Inzidenz 100 überschreitet.

15. März 2021 (Änderung 15. März 2021 | 17:44)

© REPRODUKTIONSRESERVIERUNG

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.