warum Deutschland sich darauf vorbereitet, seinen Atomausstieg zu verschieben

Werden die letzten drei Kernkraftwerke Deutschlands über den ursprünglich geplanten 31. Dezember 2022 hinaus verlängert? Offiziell verkündet wurde die Entscheidung von Bundeskanzler Olaf Scholz aber nicht laut Wall Street JournalUnter Berufung auf Quellen in der Regierung in Berlin wird er festgenommen. Bereits am 3. August hatte der Regierungschef einer solchen Hypothese den Weg geebnet, indem er sagte, dass dies möglich sei „noch vernünftig“ den Reaktor nicht wie geplant vom Netz zu trennen.

Nachdem er diese Idee im vergangenen März abgelehnt hatte, hatte er im Juli unter Druck sowohl innerhalb als auch außerhalb der Koalition neue Expertise bestellt. Thierry Breton, EU-Kommissar für den Binnenmarkt, erklärte Anfang Juli, dass er „Ausweitung des Betriebs der drei noch in Betrieb befindlichen deutschen Kernkraftwerke ist sehr wichtig“ als der Chef der Internationalen Energieagentur, Fatih Birol, am 18. Juli feststellte, dass einige Länder ihren Atomausstieg verschieben könnten, um die Energieknappheit bis zum nächsten Winter zu bewältigen. Le 21, konservative Tageszeitung „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ angefordert: „Auch wenn seine Kernenergie nur einen kleinen Beitrag leisten kann, wie kann Deutschland in diesem Winter um Solidarität bitten [sur le gaz] wenn er sich freiwillig verbietet, diese Option zu wählen? »

Umwelt-NGOs haben jedoch gewarnt

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten.
Um mehr zu lesen, nutzen Sie unsere Angebote ab 1 €

Ich habe unverbindlich getestet

Indem Sie sich für ein Abonnement dieser Aktion entscheiden, akzeptieren Sie die Hinterlegung von Analyse-Cookies durch Google.

  • Sichere Zahlung
  • Keine Verlobung
  • Zugang zum Kundendienst

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.