Flughafensicherheitspersonal streikt, Störung erwartet

Auf deutschen Flughäfen, insbesondere in Frankfurt, werden am Dienstag größere Störungen aufgrund von Streikaufrufen der Sicherheitskräfte für eine Gehaltserhöhung erwartet.

Nach Angaben des deutschen Flughafenverbandes ADV wirkt sich der Streik auf „Zehntausende Fahrgäste» an acht angeschlossenen Flughäfen, Frankfurt, Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf und Köln/Bonn.

Dieser Streik wird voraussichtlich zu erheblichen Störungen und Flugausfällen führenDer Frankfurter Flughafen, der größte des Landes, twitterte am Montag, dass die Sicherheitskontrollen den ganzen Tag über geschlossen bleiben. „Passagiere können die Sicherheitskontrollen nicht passieren, um an Bord ihrer Flüge zu gehen„Hinzugefügt wurde eine Plattform, die Reisenden rät, nicht zum Flughafen zu kommen.
Transitpassagiere dürften trotz der zu erwartenden Verzögerungen weniger betroffen sein.

Lohnerhöhungen und der Abschluss von Tarifverträgen werden erwartet

Allein am Dienstag sind in Frankfurt 750 Starts und Landungen geplant, insgesamt werden 80.000 Passagiere von oder über diesen Flughafen reisen.

Die Gewerkschaft Verdi beantragte Tarifschutz für rund 25.000 Sicherheitskräfte an deutschen Flughäfen. Die Gewerkschaften forderten ausdrücklich eine Gehaltserhöhung von mindestens einem Euro pro Stunde über einen Zeitraum von zwölf Monaten.

Er will auch, dass die unterschiedlichen Gehälter in den einzelnen Regionen angeglichen werden.“auf der höchsten Gehaltsstufe„. Mehrere Verhandlungssitzungen haben zu Vorschlägen geführt, die Gewerkschaftsvertreter als unzureichend erachteten.

Deutschland ist eines der Länder der Europäischen Union, in dem die Preisspitzen in den letzten Monaten am deutlichsten waren, wobei die Inflation im Februar ein Jahr lang 5,1 % erreichte. Die Lohnforderungen sind bisher schwach geblieben.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.