Von Resident Evil bis Willkommen in Raccoon City. Die Marke, die Survival-Horror geschaffen hat

Der Resident Evil-Reboot des Films wird bald in die Kinos kommen. Dies ist die perfekte Gelegenheit, das Resident Evil-Universum zu erleben und ZOTAC-Preise zu gewinnen, die von der letzten Episode der Serie, Resident Evil: Willkommen in Raccoon City, inspiriert wurden.

Capcom bietet Horror-Liebhabern seit 1996 ein außergewöhnliches Erlebnis in Form von aufeinanderfolgenden Spielen der Serie Wartender Dämon. Die Popularität der Marke führt dazu, dass seit 2002 regelmäßig neue Verfilmungen veröffentlicht werden, die mehr oder weniger den Erwartungen der Fans des Franchise entsprechen. Der letzte Teil – und zweifellos der schönste, da er dem Original am treuesten ist – wird demnächst in die Kinos kommen.

Die Hollywood-Adaption der Serie hat einen langen Weg zurückgelegt, bevor sie zu ihren Gaming-Wurzeln zurückgekehrt ist. Zotac hat dies mit der Einführung des Magnus One-PCs gefeiert, der den Stil widerspiegelt Resident Evil: Willkommen in Raccoon City. Also werfen wir einen Blick auf dieses ikonische Serienphänomen.

Aus Spiel wurde ein Film

Vor Wartender Dämon springt mit großer Befriedigung (aber auch mit Schrecken) auf die Kinoleinwand, macht den Schauspieler. Angefangen hat alles im Jahr 1996, als Mitglieder des Alpha-Teams der Spezialeinheit STARS der Polizei das letzte bekannte Wohnhaus ihrer Bravo-Teamkollegen besuchten. Das Bravo-Team war spurlos verschwunden, als es Berichte über extrem brutale Morde und Verschwindenlassen im Raccoon Forest-Gebiet überprüfte. Team Alpha erfährt schnell die Ursache dieses Vorfalls – Zombies, die aus einer mysteriösen pharmazeutischen Einrichtung namens Umbrella Corporation stammen.

Damit beginnt das außergewöhnliche Abenteuer, das uns seit einem Vierteljahrhundert begleitet. Ein Vierteljahrhundert voller Höhen und Tiefen, Jahre des Besseren und Schlechteren, Abenteuer mit Charakteren, die wir seit unserer Kindheit kennen. Ein Vierteljahrhundert Mumienentwicklung, geschaffen im Labor der Umberella Corporation.

Kaum jemand erinnert sich heute daran, aber es war Capcom, der 1996 den Begriff „Survival-Horror“ prägte, als sie das erste Spiel der Reihe veröffentlichten… Wartender Dämon. Der Titel verbindet den Kampf ums Überleben mit einem Hauch von Horror. Der Begriff hat sich in der Branche durchgesetzt und wurde von den Medien weit verbreitet, und die Serie selbst ist für die kommenden Jahre zu einem konkurrenzlosen Maßstab für das gesamte Genre geworden.

Foto: Sony / Resident Evil: Willkommen in Raccoon City

Prime Bewohner für viele von uns heutigen Spielern in den Vierzigern ist es ein unverzichtbarer Bestandteil der prägenden Kindheitsjahre. Es war auch der erste Kontakt mit Zombies und klaustrophobischen Räumen sowie mit einer statischen Kamera. In vielen dieser Räume lauert das Böse, und die Anzahl der Kugeln in den Magazinen lässt Sie sich fragen, ob Sie schießen oder weglaufen sollen. Dieses Thema verstärkt Gefühle von Angst und Unsicherheit über das, was kommen wird. Und lebe? Das Leben kann nicht wie in den heutigen Spielen aktualisiert werden. Sie müssen sich selbst darum kümmern, indem Sie Heilpflanzen essen.

Die Veröffentlichung dieses Spiels ist auch ein Meilenstein in der Karriere eines der berühmtesten Schöpfer der Gegenwart. Shinji Mikami gilt bekanntlich als Vater dieses Genres, ebenso wie Hideo Kojima als Vater der Stealth-Spiele.

Noch besser als das Original

Capcom beschloss, Eisen zu schlagen, solange es noch heiß war, und zwei Jahre nach der Veröffentlichung von RE wurden wir mit… Resident Evil 2. Ein noch besseres Spiel als das Original, mit neuen Charakteren, deren separate, aber verschachtelte Handlungsstränge erstellt wurden, die jeweils auf einer separaten Datenplatte stehen. Interessanterweise war die Veröffentlichung des Spiels auf zwei Discs das Ergebnis eines Fehlers. Das Team hat die Abstimmungsdaten falsch berechnet, die bei korrekter Berechnung auf eine Disc passen würden. Es war jedoch zu spät, um den Fehler zu beheben und das Spiel wurde endlich in der Form veröffentlicht, die wir heute kennen.

Letztendlich glaube ich nicht, dass das bei Capcom jemand bereut. Dieses Spiel hat sich wie warme Semmeln verkauft – nur 4 Tage nach seiner Veröffentlichung in Japan hat sich der Titel 1,4 Millionen Mal verkauft. Das Original musste ein ganzes Jahr arbeiten, um ein solches Ergebnis zu erzielen. Die Leute strömten herbei, um Regale voller RE2 zu lagern, wie Zombies auf einem heißen Gehirn.

Nemesis krönt die Dreifaltigkeit, obwohl dies nicht der Fall ist.

Ein Jahr später, Resident Evil 3: Nemesis. Obwohl das Spiel eine Nummer im Titel hat, wurde es nicht als separater Teil der Produktion erstellt, die den Schwerpunkt der Serie bildet. Es war ein Horror-Spin-off, der eher handlungsorientiert und weniger überlebensorientiert war. Im dritten Spiel können sich die Spieler an die Intrige vor und nach den letztjährigen Ereignissen gewöhnen. Resident Evil 2.

Die Lastverschiebung von einer spaßigen zu einer actiongeladenen Handlung ist im Gameplay spürbar. Und obwohl nicht begeistert aufgenommen, heute o Todfeind als ganze Episode angesehen, ohne die die gesamte Serie Wartender Dämon wäre jetzt nicht so.

Kino sieht Markenpotenzial

Die finanziellen Ergebnisse der Capcom-Serie konnten den Produzenten des Films nicht verborgen bleiben. Anfang 1998 erkannte das deutsche Unternehmen Constantine Films das Potenzial der Marke und erwarb die Verfilmungsrechte von Capcom. Der Erfolg der folgenden Spieletitel hat uns endlich dazu gebracht, die filmische Eröffnung mit zu erleben Jovovich mil in der Hauptrolle. 2002 erschien der erste Film der Reihe, der nicht sehr mit dem übereinstimmte, was wir bis dahin in Spielen gesehen hatten. Wenn Capcom Romero das Drehbuch fertigstellen ließe, könnten wir vielleicht etwas mehr daraus machen. Es ist nicht passiert und das haben wir bekommen.

Glücklicherweise verkaufte sich der Film trotz durchschnittlicher Kritiken gut. Capcom ist mit dem Endergebnis zufrieden, und das ist das Wichtigste für die Zukunft der Marke auf der großen Leinwand. So erlaubten sie Paul WS Anderson, weiter an einer Verfilmung der Serie zu arbeiten, die – leider – von Kritikern begrüßt wurde, die mit jeder Episode stärker wurden. Insgesamt nach Wartender Dämon fünf weitere Filme der Reihe wurden veröffentlicht: Resident Evil 2: Apokalypse, Resident Evil: Vernichtung, Resident Evil: Jenseits, Resident Evil: Vergeltung und Resident Evil: Das letzte Kapitel.

Die Geschichte des Spiels hat trotz der Entwicklung des Film-Franchise seinen eigenen Lauf genommen. Manchmal ist es so schlimm wie im Kino (siehe Resident Evil 6), aber es gibt auch tolle Produktionen wie Resident Evil 4 Woher Resident Evil VII.

Daher hält Capcom zwei Krähen. Die Filmproduktion ist mittlerweile rückläufig RE: Leben nach dem Tod kann mit vielen „Auszeichnungen“ „rühmen“: für den schlechtesten Film basierend auf einem Videospiel oder für den schlechtesten Zombiefilm. Kritiker haben ihre Meinung und Fans haben ihre. Ein klassisches Beispiel dafür, dass nicht jeder alles gleich mag. Infolgedessen spielte die Filmreihe mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar ein.

Neustart in Spielen und im Kino

2019 passierte, was passieren musste: Die Serie erlebte ein Remake. Es stimmt, dass Capcom eher mit dem zweiten Teil als mit dem ersten begonnen hat, aber die Formel ist sehr wichtig und wir behalten uns das Recht vor, sie ebenfalls neu zu erstellen. RE3und es wird derzeit daran gearbeitet, das zu aktualisieren, was ursprünglich getan wurde.

Beim Neustart haben wir darauf geachtet, dass die im Spiel erzählte Geschichte mit dem übereinstimmt, was im Original bekannt war. Natürlich wurde es leicht modifiziert und modernisiert, aber ehemalige und aktuelle Spieler werden sicherlich einige Gemeinsamkeiten darin finden. Gleichzeitig konzentriert sich Capocom nicht nur darauf, zu den Grundlagen zurückzukehren. Geschichten präsentiert in Resident Evil VII und ging weiter in Resident Evil: Dorfder erste Teil der Serie, in dem wir die Szene aus den Augen des Protagonisten statt aus seinem Rücken oder durch eine statische Kamera verfolgen.

Gleichzeitig wird die Notwendigkeit eines Neustarts erkannt – auch in Kinos. Und so kamen wir zu Resident Evil: Willkommen in Raccoon CityDieser Film ist die engste Adaption des Originalspiels. Dieser Film ist vor allem eine Übertragung der bekannten Geschichte des ersten und zweiten Teils des Spiels auf die große Leinwand. Die Macher haben wiederholt gezeigt, dass ihnen die Inspiration für diese ikonischen Titel von vor mehr als zwei Jahrzehnten sehr wichtig ist und die Fans dies sicherlich zu schätzen wissen. Der Regisseur des Films, Johannes Roberts, verhehlt nicht, dass er ein Fan der Spieleserie ist. Da bleibt uns nichts anderes übrig, als die Premiere im Kino zu sehen. Allerdings könnte man bereits versucht sein, eine kühne Aussage zu treffen: Resident Evil: Willkommen in Raccoon City es wurde noch nicht veröffentlicht und ist bereits besser als alle Episoden von Paul WS Anderson zusammen.

Und was ist nach der Kinosession? Fans der Serie werden auf jeden Fall die Verfilmung mit dem Original oder ihrem modernen Remake vergleichen wollen. Vor diesem Hintergrund hat das Zotac Gaming-Team ein Gaming-Kit herausgebracht, das von der neuesten Ausgabe des Film-Franchise inspiriert wurde. Fans können die stylischen ZOTAC GAMING GeForce RTX 3080 Ti und 3070 Ti AMP Extreme Holo Grafikkarten sowie den kompakten Desktop-PC ZOTAC MAGNUS ONE mit ZOTAC GAMING GeForce RTX 3070 Grafikkarte und Intel Core Prozessor in die Finger bekommen. Tauchen Sie ein in Serienepisoden in 4K-Auflösung.

Und demnächst veranstalten wir auf der Alchimy.info-Seite ein Gewinnspiel um ein Gadget-Set für Fans der Serie zu gewinnen Wartender Dämon. Bleiben Sie am Puls der Zeit!

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.