Unglaubliche Zahlen: Fußballklubs haben mehr als 11 Milliarden Vermittler bezahlt!

Die Ausgaben der Fußballvereine für Spielervermittler steigen weiter, obwohl ihre Ausgaben auf dem Transfermarkt rückläufig sind. Laut einem Bericht des Internationalen Fußballverbandes FIFA zahlte der Verein seinen Agenten im Jahr 2020 500,8 Millionen US-Dollar (11,2 Milliarden Kronen).

Die FIFA erklärte, dass der Betrag, der für Spielertransfers ausgegeben wurde, aufgrund der Coronavirus-Pandemie im zweiten Jahr in Folge zurückgegangen sei, dies jedoch keine Auswirkungen auf die Zahlungen an Agenten habe. „Dieser Rückgang hat sich nicht in den Vermittlungskosten niedergeschlagen, die blieben unverändert und stiegen sogar leicht um 0,7 Prozent.“ von der FIFA erklärt.

Weltweit zahlen europäische Clubs 95,8 Prozent der gesamten Vermittlungsleistungen. Am meisten gaben Teams aus England (133,3 Millionen), Deutschland (84,3) und Italien (73,5 Millionen) aus. Zusammen mit Vereinen aus Spanien (34,8), Frankreich (30,3) und Portugal (29,3) zahlten sie 77 Prozent der Gesamtsumme.

Die FIFA hat kürzlich auf Regeländerungen für Fußballagenten gedrängt. Der aktuelle Vorschlag sieht unter anderem eine Gehaltsobergrenze vor, wonach die Vergütung eines Agenten maximal 10 Prozent aller Ablösesummen und maximal drei Prozent eines Spielergehalts betragen soll.

Enttäuschter schwedischer Stürmer Zlatan Ibrahimovic im Spiel des AC Mailand gegen Liverpool

Ziele des Jahres?!  Schicks Leistung gegen Schottland für FIFA-Preis nominiert
FIFA testet neue Offset-Technologie, Schiedsrichter wird per Computer benachrichtigt



Themen: Sport, Blitz, England, Italien, Frankreich, FIFA, Deutschland, Spanien, Tschechische Pressestelle, Portugal, Zürich


Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.