Sasov wurde in anderen Teilen Deutschlands zu einem unerwünschten Gast. Sie zahlen strenge Einschränkungen Svt

Montags haben die meisten Geschäfte in Sachsen geöffnet, die keine Waren oder Dinge des täglichen Bedarfs verkaufen. Einkaufszentren, Gartencenter und Hobbymärkte werden errichtet. Die Regierung der Einkaufszentren beschränkt die Bewohner auf einen Umkreis von 15 Kilometern um ihre Wohnungen. Laut MDR-Fernsehen löste die erste dieser Beschränkungen in Sachsen die Befürchtung aus, dass die Sasovs in dieses Bundesland kommen würden, um ihren nationalen Bedarf zu decken. Ähnliche Bedenken wurden im benachbarten Sachsen-Anhalt geäußert.

Im Vorfeld der fünf Beschlüsse der sächsischen Regierung wurde auf Twitter spekuliert, Sachsen könnte seinen Einwohnern den Grenzübertritt in andere deutsche Bundesländer verbieten. Auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sprach am Donnerstag von einer solchen Möglichkeit. Laut MDR könnten Polizisten im Falle einer solchen Kernschmelze aus Sachsen kommende Personen kontrollieren und ihre Daten dann an die sächsische Verwaltung weitergeben. Aber Sachsen hat die Grenzen nicht geschlossen. Wie Denk Bild sagte, hätte ein solcher Schritt nicht die erste Unterstützung.

Die sächsische Regierung fordert ihre Bürger jedoch dringend auf, aus Vorsichtsgründen nicht in Sachsen zu reisen und zu bleiben. Gehen Sie nicht in ein anderes Bundesland, suchen Sie keine Schlupflöcher, um die Regeln zu umgehen, forderte die sächsische Öffentlichkeit Gesundheitsminister Petr Kppingov.

In Thüringen wurde jedoch befürchtet, dass die Leute auch zum Einkaufen kommen. Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein befürchtet eine Einreise der Menschen aus den Bundesländern nach Thüringen, wo strenge Quarantäneregeln gelten. Es ist wichtig, dass die Sachsen und Bayern in Thüringen einkaufen gehen, wo andere sagen. Auch Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand sprach sich für eine begrenzte nvtv zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt aus.

Die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Wernerov sagte, jeder, der jetzt in Nachbarkreise einkaufen gehe, verstehe das Ausmaß der Lage nicht. Er fügte hinzu, dass eine solche Zucht untrennbar und inakzeptabel sei.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer ist laut dem Portal diSdthringen.de enttäuscht von der Haltung der Nachbarländer. Wir sind ein Land, sagte er. Er sagte auch, er wolle nicht einen Parkplatz vor einem Supermarkt in einem Nachbarland mit anschließender Jagd nach einem Auto mit sächsischem Kennzeichen.

Kretschmer gehörte während der Pandemie schon immer zu offenen Grenzen. Deshalb kritisierte er den Frühjahrsbeschluss Tschechiens, der die Grenze zu Deutschland tageweise schloss. Während dieser Art von Welle durfte Sachsen lange Zeit ohne Quarantänebeschränkungen Grenzkontakt aufnehmen, was Dranas kritisierte.

In einem öffentlichen Interview auf dem Zeitschriftenportal Der Spiegel beschloss er, die Grenzen für Tschechien bis Mitte November offen zu halten. Ohne tschechisches und polnisches Personal und Krankenschwestern, ohne DHL-Einsteiger würden Medikamente gehandhabt, Pflegeteams und andere Fachgebiete zusammenbrechen, fügte er hinzu.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.