Pistoiese nach Deutschland: Das Unternehmen verkauft

PISTOIA. Pistoiese ist bereit, den Besitzer zu wechseln, der Deutsch sprechen wird. Die völlig unerwartet angekommene Nachricht wurde gestern Nachmittag in der Stadt animiert und überflutete alles und jeden mit einer emotionalen Welle, die Fans und Fachleute auf der Suche nach Informationen über einen neuen Käufer entfesselte, der fast plötzlich ans Licht kam.

Deutscher Geschäftsmann will Pistoiese übernehmen Stefan Lehmann, mit Abschluss der Transaktionen, im Falle eines positiven Ergebnisses, mit der Übertragung der Quoten bis Mitte Januar, nachdem auch andere bürokratische, finanzielle und administrative Maßnahmen abgeschlossen wurden, die für den Abschluss der „Operationen“ weiterhin unerlässlich sind. Für die Nachricht sorgte das orange Unternehmen selbst mit einem kurzen Statement, das sich auf das Wesentliche beschränkte und bekannt gab, dass für die meisten Pistoiese ein Vorvertrag aus den Händen der Familie Ferrari in die Hände des Unternehmers Stefan Lehmann unterzeichnet worden sei.

Firmenunterlagen

Dies ist die Notiz des orangefarbenen Clubs, die gestern Nachmittag veröffentlicht wurde: „Präsident Orazio Ferrari gab bekannt, dass heute ein vorläufiger Vertrag über den Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung der Familie Ferrari an der Holding Arancio SRL an die Unternehmen Digimark Group SRL und Omega SRL unterzeichnet wurde, die beide vom deutschen Unternehmer Stefan Lehmann geführt werden. Die Übertragung der Quoten ist definitiv für Mitte Januar 2022 vorgesehen, damit der Zessionar die im Artikel geforderten Unterlagen erstellen kann. 20 BIS von NOIF (Bundesgesetz über den Erwerb und Verkauf von Unternehmensbeteiligungen im beruflichen Bereich) und einen von der Familie Ferrari garantierten und derzeit in Legapro gehaltenen Bürgenersatz zu stellen.

Wer ist Lehmann?

Deutscher, geboren am 23.12.1962, von Stefan Lehmann keine Spur im Internet, kaum Informationen.

Bei der Durchsicht der Steuerdaten der beiden Unternehmen, die mit dem teutonischen Unternehmer verbunden sind und in der Pressemitteilung von Pistoiese zitiert werden, tauchen einige weitere Daten auf. Zumindest aus den Bilanzdaten. Beide haben ihren Sitz in einem Gebäude in der Hauptstadt Rom in der Via Venti Settembre. Lehmanns Domizil liegt hingegen in der Provinz Bozen, im Weiler Eisacktal.

Omega srl ​​​​hat ein Grundkapital von zweihunderttausend Euro, ist ein 2003 gegründetes Unternehmen mit einem Erbe von sechshundertsechzigtausend Euro; während die 2015 gegründete Digimark srl-Gruppe über zehntausend und ein Vermögen von einer Million achthunderttausend Euro verfügt. Im letzten genehmigten Jahresabschluss weist ersterer einen Gewinn von mehr als zweihunderttausend Euro aus, während der zweite mehr als dreihundertvierzigtausend Euro ausmacht.

Rekonstruiert, Lehmann in der Welt des Fußballs, als Teambesitzer oder Manager, hat keine Geschichte oder Präzedenzfall. Kurz gesagt, ein Neuling in der Welt des Fußballs, der nicht zu viel Italienisch zu kauen scheint. Aber er ist ein ernsthafter Kandidat für die Mehrheitsbeteiligung an Pistoiese. Das wäre ein historischer Schritt.

Anteile und Eigentum

Tatsächlich müssen Operationen, die zwar etabliert sind, aber nicht als abgeschlossen betrachtet werden können, einige entscheidende formale Grenzen überschreiten.

Zunächst eine Prüfung durch die FIGC hinsichtlich der Übertragung der Gesellschaftsanteile an einem professionellen Club, dann muss der Nachfolger auch die von der Familie Ferrari für die Registrierung des Teams zur Meisterschaft gegebenen Garantien in Höhe von sechshundert . zurückerstatten und fünfzigtausend Euro.

Dann ist auch die Zustimmung des Minderheitsaktionärs der Orange Holding erforderlich, der das Vorkaufsrecht auf Ferrari-Aktien technisch geltend machen könnte, auch wenn dies nach der Sommerpause während des Zeitraums, in dem Orazio Ferrari von seiner Funktion als Präsident, es scheint unmöglich.

Wenn also alle Schritte in den nächsten zwei Wochen gut laufen, wird die Familie Ferrari im Endeffekt ihre 74,72-prozentige Beteiligung an der Orange Holding an Stefan Lehmanns Unternehmen verkaufen, aber einen nicht sofort offensichtlichen Führungswechsel ermöglichen und vor allem angesichts der Tatsache, dass die Sportsaison im Gange ist und Immobilien im September logischerweise Verpflichtungen eingehen, die eingehalten werden müssen.

© RESERVIERUNG REPRODUKTION

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.