Piątkowski gegen Lewandowski? Messi kehrt ins Bernabeu zurück. Welcher der Giganten wird sich aus der Champions League verabschieden?

Real, Bayern und PSG blickten neidisch auf Liverpool und Manchester City. Die Roten empfangen Inter und bringen zwei Tore von Giuseppe Meazza zurück. Es ist unwahrscheinlich, dass der italienische Meister den Lauf der Geschichte ändern wird: Jeder der 34 Auswärtssiege des Vereins von Anfield in den Play-offs der Champions League hat ihn weitergebracht, und so wird es auch jetzt sein.

Sporting Lissabon kommt nach dem 0:5 zu Hause nach Manchester – wie es früher „Spaß“ war – zu einer „Reise“. Obwohl dies die mild sonnige portugiesische Hauptstadt ist, ist sie ein besserer Ort für einen Kurzurlaub Anfang März als eine wolkige und windige Stadt in der Nähe der Irischen See, wo die gefühlte Temperatur normalerweise niedriger ist als die Temperatur auf einem Thermometer.

SIEHE AUCH: Der erste Anruf von Czeslaw Michniewicz! Es gibt eine Überraschung

Es könnte auch die Fans von Bayern München einfrieren. In Salzburg sorgten die Bayern für ein Unentschieden nach echter deutscher Manier: Kingsley Coman erzielte in letzter Minute den buchstäblichen Ausgleich, doch nach Verlust des Auswärtstorvorteils war das Unentschieden für die „Roten Bullen“ nicht so schmerzhaft wie zunächst angenommen. Der deutsche Meister zu Hause will wie gewohnt spielen und riskieren. Und da sein Defensivspiel alles andere als ideal ist, wird dieses junge und mutige österreichische Team versuchen, daraus Kapital zu schlagen.

Es wird eine besondere Nacht für Karim Adeyemi, der hier abgewiesen wurde. Der Start ins neue Jahr verlief für den Tabellenführer der österreichischen Bundesliga-Torjägerliste (15 Tore) recht erfolgreich. Gegen Altach (4:0) brach er schließlich, und am Dienstag könnte er einen weiteren Schritt machen, um in München eine weitere Chance zu bekommen.

Viel wird auch von Kamil Piątkowski abhängen, der wegen der gesundheitlichen Probleme von Oumar Solet, Jerome Onguene und Albert Vallci beinahe auf Robert Lewandowski gestoßen wäre. Über die taktischen Experimente von Julian Nagelsman, der ständig auf der Suche nach der richtigen Formel ist, drei- und vierverteidigerweise sowie Positionswechsel von Offensivspielern, ist er angeblich nicht ganz glücklich, aber der Pole hat sich nicht laut darüber geäußert.

Obwohl wir wissen, dass sein bisher berühmtestes taktisches Interview mit ein paar Sekunden Schweigen begann, können wir es kaum erwarten, ein weiteres zum gleichen Thema zu führen. Nach dem Champions-League-Spiel hat sich Robert schon lange nicht mehr vor die Kamera gekümmert. Trotz der Bemühungen der freundlichen bayerischen „Pressesprecher“.

Der Dienstag wird allerdings nur die „Vorstufe“ zu dem sein, was uns am Mittwoch in Madrid erwartet. Dem Rekordhalter in Bezug auf Siege im Europapokal steht das Schreckgespenst, im 1/8-Finale ausgeschieden zu sein, ziemlich stark in den Augen, obwohl das 4:1 am Samstag gegen Real Sociedad in einem schwächeren Drittel endete Die Könige“. Ihr Glück war, dass PSG im ersten Spiel ihr größtes „Loch“ traf, aber die drei Wochen später geplante Revanche ließ hoffen, dass die „Blancos“ früher oder später da rauskommen würden. Und so geschah es.

Die Abiturprüfung bestand am Mittwoch Eduardo Camavera, der den wegen einer Karte gesperrten Casemiro ersetzen musste. Die Defensive wird sich mehr Sorgen machen: Ferland Mendy hat auch gestoppt, und Marcelo hat einen Mangel an Defensivspiel. Dani Carvajal erhielt eine weitere Strafe – die gleiche wie im Parc De Princes. Und wir wissen, welche Spieler auf den Flügeln von PSG operieren.

Wenn wir oben geschrieben haben, dass Adeyemi in München etwas zu beweisen hat, was kann man dann über Messi sagen? Je mehr er beim ersten Treffen vielleicht noch elf ungenutzte im Kopf hat? Der gesamte Pariser Fußball wartet immer noch auf einen Blick auf das Genie Argentiniens und hat dabei eine unglaubliche Geduld. Viele Sünden werden vergeben, wenn… Leo einige brillante Spiele im Santiago Bernabeu gespielt hat. Am denkwürdigsten, als er auf dem Weg zum Tor vier weitere Real-Spieler, darunter Marcelo, dribbelte, wird sicherlich vielen Fernsehsendern in Erinnerung bleiben. Mit dem Wort „Archiv“ wird ganz schön viel gestreut. Immerhin war es die Saison 2010/2011. Es ist an der Zeit, dieses Kapitel zu erweitern.

Gehen Sie zu Polsatsport.pl

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.