Nach seinem Wechsel zur Eintracht sei er ein „dummer Pole“ geworden. Er zeigte den Deutschen, dass sie falsch lagen

  • Er schrieb eine schöne Geschichte über Widzew in Europa mit Zbigniew Bońek, der ihn mit den Worten motivierte: „Dino Zoff? Und wer ist Dino Zoff? Opa! Und du bist Smolarek!“
  • Fast wäre er zu Paris Saint-Germain gegangen. Karriere machte er im Westen in Deutschland und den Niederlanden
  • Nach Beendigung seiner Karriere trainierte er 13 Jahre lang die Jugend bei Feyenoord, wo sein Sohn Eusebiusz, der zukünftige Star der polnischen Nationalmannschaft und der ganze Stolz seines Vaters, eine Rolle spielte
  • Weitere Geschichten dieser Art finden Sie auf der Homepage von Onet

Włodzimierz Smolarek, aufgewachsen in Aleksandrów ódzki, lebte in seiner Jugend nicht nur vom Fußball. Er etablierte eine Ausbildung und Schule mit Vorbereitung auf den Konditorberuf. Die Leidenschaft für die Jagd nach dem Ball siegte jedoch schließlich und Smolarek entschied sich für eine professionelle Laufbahn auf dem Feld.

Als er seine Abenteuer mit dem Fußball begann, spielte er oft für den Einheimischen Włókniarz Aleksandrów ódzki auf dem gleichen Platz wie sein Vater, der ihn mit der Liebe zum Sport ansteckte. Er wurde jedoch schnell von ódź Widzew entdeckt, unter dessen Fittiche er im Alter von 16 Jahren kam. Damals ahnte niemand, was den jungen Włodek in der großen Welt erwartete.

Defekte aus der Militärlegion

Nach einer guten Leistung in Widzew fragten die Soldaten schnell danach. Die Rekrutierung talentierter Fußballer kam damals dem Wechsel zu Legia Warszawa, einem Militärklub, gleich. In der Hauptstadt bestritt Smolarek nur 18 Spiele, aber sein Aufenthalt im Verein war für ihn eine lohnende Erfahrung. Der damalige Kapitän der Mannschaft, der legendäre Kazimierz Deyna, nahm ihn beim Warschauer Klub unter seine Fittiche.

Legia bot ihm einen Profivertrag an. Smolarek stimmte den Bedingungen zu und sammelte eine große Finanzspritze.


Foto: Marek Broniarek / PAP

Włodzimierz Smolarek in einem weißen Trikot von Legia Warschau in einem Spiel gegen KS ódź im Jahr 1978.

Widzew versuchte jedoch, ihn zurückzubringen, und drängte ihn, seinen Vertrag mit Legia zu kündigen und nach ódź zurückzukehren. Der Spieler erliegt schließlich der Überredung und kündigt den Vertrag unter Anwendung der Bedingungen auf Probe. Er vergaß jedoch, dass er seinen obligatorischen Wehrdienst noch nicht abgeleistet hatte, sodass seine Aktionen und seine Rückkehr zu seinem ehemaligen Verein aufgegeben wurden. Smolarek entging jedoch dank der Intervention von Legia-Trainer Andrzej Strejlau einer Bestrafung. Für den Rest des Dienstes wurde er zur Arbeit in den Ställen der Reitabteilung von Stara Miłosna delegiert. Bis heute gibt es eine Legende, dass Smolarek seine Schnelligkeit beim Rennen mit Pferden trainierte.

Die Eroberung Europas und das goldene Zeitalter von Widzew

Nach seiner Rückkehr nach Widzew schrieb Smolarek zusammen mit Zbigniew Bońek, Andrzej Grębosz und dem jungen Władysław eine schöne Geschichte des polnischen Fußballs im Europapokal. Es ist schwer vorstellbar, dass jetzt irgendein polnisches Team Manchester United oder Juventus Turin aus dem Europapokal verdrängen könnte. Smolareks Erinnerung an diese Spiele wurde zum wichtigsten Moment, als er kurz davor stand, im Rückspiel gegen die Italiener einen Elfmeter zu schießen. Sie werfen Mandarinen, ich will nicht hoch. Dann nahm Zbyszek Boniek die Flasche, schüttete sie über meinen Kopf und sagte: „Jetzt lauf! Du hast gut geschossen! Keine Angst! Dino Zoff? Und wer ist Dino Zoff? Opa! Und du bist Smolarek!“. Ich gehe, ich schieße, wir werden befördert sagte in einer TVP-Dokumentation „Widzew Lodz aus der Provinz in die europäischen Salons „Smolarek.


Foto: Andrzej Zraniecki / PAP

Włodzimierz Smolarek im Spiel von Widzew ódź gegen Juventus Turin im UEFA-Pokal-Rückspiel 1/16 (5. November 1978)

Großartige Leistungen bei Widzew führten zu seiner Berufung in die Nationalmannschaft, wo er am 12. Oktober 1980 sein Debüt bei einer 1:2-Niederlage gegen Argentinien gab. Das Ergebnis des Treffens wurde von Diego Maradona selbst bestimmt. Es war das erste von 60 Spielen, die Smolarek mit einem Adler an der Brust spielte.

Dritter Platz der Welt

In der polnischen Nationalmannschaft hatte er viele großartige Begegnungen, dank denen er den Fans in Erinnerung blieb. Das liegt unter anderem an tollen Leistungen und tollen Toren gegen Malta und die DDR in der Qualifikation zur WM in Spanien. Besonders hervorzuheben ist das entscheidende 3:2-Tor im Spiel in Leipzig. Sie müssen die Smolarek-Rallye nur durch das halbe Feld sehen.

Smolarek hat bei der WM gut abgeschnitten, aber nicht sein Tor von Peru ist allen am meisten in Erinnerung geblieben, sondern sein legendärer Balltanz in der Ecke. Dank ihm hat Polen wertvolle Sekunden im Spiel gegen die Sowjetunion gestohlen, als sie nur ein Unentschieden brauchten, um aufzusteigen.


Foto: Adam Hawałej / PAP

Włodzimierz Smolarek während des Spiels gegen die Sowjetunion bei der Weltmeisterschaft in Spanien

Nach dem Spiel gegen die Sowjetunion, das wir mit einem „Sieg“ für uns entschieden haben, haben wir leider im Halbfinale gegen Italien verloren. Der dritte Platz und die Erkenntnis, dass sich der aufgeweckte italienische Vertreter als Sieger des gesamten Turniers entpuppte, kann tröstlich sein.


Foto: Peter Robinson – EMPICS/Contributor/Getty Images

Włodzimierz Smolarek in einem Spiel gegen Belgien bei der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien.

Ab in den Westen. Nicht für PSG

Nach einigen guten Spielzeiten dachte Smolarek immer mehr daran, in den Westen zu gehen. Das erste ernstzunehmende Angebot für einen Fußballer kam aus Frankreichs Paris Saint-Germain. Dies wurde jedoch von Widzew-Präsident Ludwik Sobolewski abgelehnt, mit dem der Angreifer einen Groll gegen ihn hegte. 1986 gelang Smolarek schließlich der Abgang in die deutsche Bundesliga, wo er für Eintracht Frankfurt spielte. Sein Auslandsstart fiel ihm jedoch nicht leicht.

Nachdem ich zur Eintracht gegangen war, war ich dumm »Polen«. Die Deutschen wollten mir auf Schritt und Tritt zeigen, dass ich nicht dazugehöre. Dass das die Bundesliga ist, zu schade dafür »Polaczkau«. Ich erinnere mich, als ich ungeschützt zu einem meiner ersten Trainings ging. Als ich das erste Mal mit dem Ball rannte, hast du mich getreten. Beim zweiten Mal war es genauso. Das dritte ist das gleiche. Ich blieb stehen, sah den Trainer an, und er sah in die andere Richtung. Am nächsten Tag nahm ich die längsten Stollen aus dem Schrank und ging im Training aufs Ganze. Der Trainer unterbrach das Spiel, rannte wütend und rief: „Włodek, was machst du?“ „- sagte der Fußballer viele Jahre später in einem Interview mit dem Weszło-Dienst.


Foto: dpa/PAP

Włodzimierz Smolarek (rechts) in den Farben der Eintracht im Jahr 1988.

Er verbrachte nur zwei Saisons bei der Eintracht, wo er den deutschen Pokal gewinnen konnte, was bis heute einer der größten Erfolge des deutschen Vereins ist. In letzter Zeit tritt Smolarek immer noch in den Niederlanden auf bei Feyenoord Rotterdam und dem FC Utrecht, wo er 1996 im Alter von 39 Jahren aufhörte.

Jahre nach seiner Karriere und Stolz auf Eusebius

Nachdem er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hatte, trainierte Smolarek 13 Jahre lang in Folge eine Jugendgruppe bei Feyenoord, in der sein Sohn Eusebiusz seine Flügel ausbreitete. Jahre später machte auch „Ebi“ eine interessante Karriere. Er trat unter anderem bei Feyenoord, Borussia Dortmund, Bolton, Polonia Warszawa oder ADO Den Haag auf. 47 Spiele bestritt er für die Nationalmannschaft, viele davon wurden sicherlich zum Stolz seines Vaters.


Foto: Jamie McDonald / Mitarbeiter / Getty Images

Euzebiusz Smolarek — Sohn von Włodzimierz Smolarek

Włodzimierz Smolarek arbeitete auch im Polnischen Fußballverband, wo er in seinem Namen, unter anderem zusammen mit Jerzy Dudek und dem späteren Trainer Leo Beenhakker, unser Land in Cardiff vertrat, wo wir die Organisation der Euro 2012 gewannen, die er leider aufgrund vorzeitigen Todes nicht mehr erlebt.

Smolarek starb am 7. März 2012 im Schlaf in seinem Haus in Aleksandrów ódzki im Alter von 54 Jahren. Tausende Menschen kamen zur Beerdigung.

Die Worte seiner Kameraden zeugen davon, was für ein Mann und Fußballer er ist. Gehen Sie aufs Feld, kämpfen, kämpfen und Entschlossenheit, etwas, das für niemanden kompliziert ist, keine Kosten sagte Andrzej Możejko, ein Kollege von Widzew, zitiert von Aleksandrów ódzkis Zeitschrift „40 I Cztery Dwutygodnik“.

Andrzej Iwan erwähnt Smolar in seiner Biographie. Er ist schnell, schwer zu überholen, hat gute Dribblings und Kicks mit dem linken Fuß. Er wurde „Walendziak“ genannt, weil er, als er nach Legia kam, einen laminierten Mantel und in seinen Händen einen mit einem Gürtel zusammengebundenen Pappkoffer trug. Er hat unglaublich viel erreicht Meiner Meinung nach holt er das Beste aus seinem Potenzial heraus. Es liegt am Charakter Smolarek hat einen tollen Zugang zum Ball. Ehrgeiz ist voller Ohren“ schreibt Iwan.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.