Ovechkin verhilft Washington mit zwei Vorlagen zum Sieg, Dallas schlägt Arizona

Alexander Ovechkin half Washington mit zwei Assists, Anaheim 4:3 nach einem Split-Angriff zu gewinnen, und Leon Draisaitls führendes Edmonton-Duo Connor McDavid verfolgte weiterhin Kanadas NHL-Score. Ovechkin liegt bei einer Bilanz von 20+21 nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Deutschland, Zweiter McDavid nur einen vor dem russischen Schützen.

Dallas freute sich am Montag auch über das NHL-Programm mit dem tschechischen Stürmer Radek Faksa, der Arizona 4:1 besiegte. New Jersey hingegen wurde durch Pavel Zacha ersetzt. Die Devils verloren gegen Ottawa 2:3 in einem Eiskäfig nach getrennten Angriffen.

Washington ging in der 14. Minute in Führung, als er mit dem 100. Karrieretor von Tom Wilson nach Ovechkins Pass die Führung eröffnete. Anaheim drehte in der zweiten Halbzeit 3:2, doch die Capitals glichen spät in der Mitte aus. Ovechkin schlug vor dem Tor und ließ den Puck für John Carlson zurück, der John Gibson mehr als zweimal im Anaheim-Tor überholte.

In fünf Serien entscheidender Treffer gewannen Washingtons Hockeyspieler dreimal. Die Capitals hielten Daniel Sprong in der dritten Serie im Spiel, dann setzte Ovečkin einen Rückhand-Bluff durch und Carlson entschied sich für den Sieg. Washington stellte das Spiel erstmals in dieser Saison in der Verlängerung oder im Angriff auf und rückte dank seines fünften Siegs in den letzten sieben Spielen an die Spitze der gesamten NHL. „Ich denke, wir haben es verdient, früher in der Verlängerung oder im Angriff zu verlieren. Wir haben heute eine bessere Leistung gezeigt und das hat sich in den Ergebnissen widergespiegelt. Aber wir haben noch viel zu tun“, sagte Carlson.

Sonny Milano half Anaheim, die Punkteserie mit Toren und Vorlagen auf vier Spiele zu erweitern. Sein Teamkollege vom ersten Schlag der Ducks, Trevor Zegras, machte zwei Pässe und beendete das Spiel zum dritten Mal in Folge mit zwei oder mehr Punkten. „Sie haben wirklich gut gespielt, sie waren synchron und auf den gleichen Ton gestimmt. Sie konnten wirklich gut abschneiden, was gut für uns ist. Ich kann ihnen keinen Vorwurf machen“, sagte Anaheim-Trainer Dallas Eakins.

Die Hockeyspieler von Dallas entschieden sich in der letzten Runde für ein Duell mit Arizona mit drei Toren Vorsprung. Scott Wedgewood, der bei einem Coyotes-Tor die Führung vor Karl Vejmelka übernommen hatte, schlug Jamie Benn in den letzten fünf Minuten zweimal. Faksa spielte vierzehneinhalb Minuten im Siegertrikot und feuerte zwei Schüsse ab.

New Jersey übernahm in Kämpfen mit Ottawa zweimal die Führung, aber die Devils machten nur einen Versuch. Zach, der im Spiel sechzehn Minuten lang kein Tor erzielte, konnte eine vierte Niederlage in Folge nicht vermeiden.

Die 7:5-Lawine dominierte den wilden Kampf zwischen Philadelphia und Colorado. Der Hockeyspieler aus Colorado feuerte 50 Schüsse auf Martin Jones ab. Die Broschüre, angeführt von Assistent Mike Yeo nach der Entlassung von Trainer Alain Vigneault, verlor zum neunten Mal in Folge.

Zum ersten Mal in der NHL seit Beginn des Spiels spielte Finnlands Torhüter Justus Annuanen für Colorado und fügte gegen Cale Makara mit 27 Schüssen eine Vorlage hinzu. Pavel Francouz holt nach einer Knöchelverletzung auf der Farm der Colorado Eagles auf und wartet noch auf seine Rückkehr ins erste Avalanche-Team. Der 31-jährige Pilsener bestritt zwei Spiele in der AHL und blieb ohne Gegentor.

Pittsburgh schlug Seattle mit 6:1 dank eines hervorragenden Einstiegs ins Spiel. Die Penguins lagen vor 5:07 bereits drei Tore in Führung, ein Offensivsturm schickte Philipp Grubauer aus dem Netz. Der Ex-Franzose aus Colorado, den Kraken im Expansionsentwurf ausgewählt hatte, verließ das Feld mit einem einzigen Eingriff und einer ungünstigen Erfolgsquote von 25 Prozent. Pittsburgh liegt drei Punkte hinter Jake Guentzel (2+1) und Danton Heinen (1+2). Dominik Simon spielte neuneinhalb Minuten in der vierten Penguins-Formation und lag im eingesammelten Netz auf dem Eis.

Im letzten Duell am Montag besiegte Vancouver Los Angeles mit 4:0 und als vorletzter Platz in der Western Conference glich er in Seattle und Chicago Punkte aus. Thatcher Demko hatte 31 Schüsse und blieb das erste Mal ohne Gegentor des Jahres.

NHL-Ergebnisse:

New Jersey – Ottawa 2:3 Sam. Überfälle (1: 0, 1: 2, 0: 0 – 0: 0)

Tore: 1. Severson, 29. Bastian – 28. Batherson, 33. B. Tkachuk, Sam-Entscheider. Norris-Angriff. Torschüsse: 24:23. Teilnehmerzahl: 10.312. Stars des Spiels: 1. Norris, 2. B. Tkachuk (beide Buffalo), 3. Severson (New Jersey).

Washington – Anaheim 4:3 Sam. Überfälle (1: 0, 2:3, 0:0 – 0:0)

Tore: 40. und nur entscheidend. Carlson Raid, 14. T. Wilson, 24. Hagelin – 21. Manson, 34. Milano, 36. Lettieri. Torschüsse: 29:34. Teilnahme: 18.573. Stars des Spiels: 1. T. Wilson, 2. Hagelin (beide in Washington), 3. Milano (Anaheim).

Philadelphia – Colorado 5:7 (3:4, 0:1, 2:2)

Tore: 7. und 19. Giroux, 17. Lindblom, 43. Atkinson, 59. Laughton – E. Johnson 10., Landeskog 14., Newhook 16., Makar 16., Nichushkin bis -22, Kadri 46., Jost 52. Torschüsse: 32:50. Teilnehmerzahl: 16.649. Match Stars: 1. E. Johnson (Colorado), 2. Giroux (Philadelphia), 3. Cale Makar (Colorado).

Dallas – Arizona 4:1 (1:0, 0:1, 3:0)

Tore: Jamie Benn 56. und 58., Hintz 14., Peterson 50. – Gostisbehere 24.. Torschüsse: 27:19. Teilnehmerzahl: 17.256. Stars des Spiels: 1. Peterson, 2. Jamie Benn, 3. Holtby (alle Dallas).

Vancouver – Los Angeles 4:0 (0:0, 2:0, 0, 2:0)

Tore: 24. Boeser, 26. Garland, 47. Lammikko, 53. JT Miller. Torschüsse: 30:31. Teilnehmerzahl: 18.591. Stars des Spiels: 1. Demko, 2. Boeser, 3. JT Miller (alle Vancouver).

Seattle – Pittsburgh 1:6 (0:3, 1:2, 0:1)

Tore: 24. Jordan Eberle – J. Carter 2. und 39., Güntzel 39. und 49., Crosby 5., D. Heinen 6. Torschüsse: 29:31. Teilnehmerzahl: 17.151. Stars of the Game: 1. D. Heinen, 2. Guentzel, 3. J. Carter (alle in Pittsburgh).

NHL-Tabelle:

Ostkonferenz:

Atlantik-Division:

1. Florida 24 17 3 4 93:67 37
2. Toronto 26 17 2 7 80:62 36
3. Tampa Bay 24 fünfzehn 4 5 81:65 34
4. Detroit 25 13 3 9 71:78 29
5. Boston 21 12 1 8 61:56 25
6. Büffel 24 8 3 13 70:90 19
7. Ottawa 23 7 1 fünfzehn 60:88 fünfzehn
8. Montreal 26 6 3 17 59:93 fünfzehn

Metropolregion:

1. Washington 26 16 6 4 92:65 38
2. NY Rangers 23 16 3 4 68:57 35
3. Carolina 23 16 1 6 75:52 33
4. Pittsburgh 25 12 5 8 75:68 29
5. kolumbus 23 13 0 10 76:75 26
6. New Jersey 23 9 5 9 67:79 23
7. Philadelphia 23 8 4 11 56:79 20
8. NY-Insulaner 20 5 5 10 38:61 fünfzehn

Westliche Konferenz:

Zentralabteilung:

1. Minnesota 24 17 1 6 92:71 35
2. Colorado 22 13 2 7 92:76 28
3. St. Louis 24 12 4 8 80:70 28
4. Winnipeg 24 12 4 8 74:68 28
5. Dallas 22 13 2 7 64:59 28
6. Nashville 24 13 1 10 68:68 27
7. Chicago 24 9 2 13 54:75 20
8. Arizona 25 5 2 18 44:93 12

Pazifik-Division:

1. Calgary 25 fünfzehn 5 5 81:51 35
2. Edmonton 23 16 0 7 86:70 32
3. Anaheim 26 13 5 8 87:78 31
4. Vegas 24 14 0 10 81:73 28
5. San Jose 25 13 1 11 66:68 27
6. Gesichtspunkt 24 10 4 10 64:67 24
7. Vancouver 26 9 2 fünfzehn 64:80 20
8. Seattle 25 9 2 14 73:90 20

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.