ONLINE: Die dritte Runde. Die nächsten Friedensgespräche werden am Montag stattfinden, sagt die Ukraine

Tausende Menschen versuchten, aus der Stadt Irpin nach Kiew zu fliehen. in der Ukraine mit 60.000 Einwohnern. Die etwa 25 Kilometer von der ukrainischen Hauptstadt entfernte Stadt wurde von russischen Truppen beschossen, einige Einwohner haben keinen Zugang zu fließendem Wasser, Strom oder Gas. Die Abreise der Bürger wurde durch den Abriss der Brücke durch die ukrainische Armee behindert, um den Vormarsch der russischen Truppen zu verlangsamen.

Die Gespräche zwischen Russland und der Ukraine werden am Montag in der dritten Runde fortgesetzt. Das teilte einer der Mitglieder des ukrainischen Verhandlungsteams, der Vorsitzende des parlamentarischen Klubs der Regierungspartei Servants of the Nation, David Arachamiya, auf seinem Facebook-Account mit.

Der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett hat sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin getroffenum die Lage in der Ukraine zu besprechen. Nach dem Treffen telefonierte der israelische Ministerpräsident mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Es ist der erste Besuch eines ausländischen Führers in Moskau seit vergangener Woche, als russische Truppen eine Invasion in der Ukraine starteten.

Nach Angaben des britischen Premierministers Boris Johnson wird der russische Präsident Wladimir Putin seinen Krieg gegen die Ukraine intensivierendenn sie sahen keinen anderen Ausweg aus der Pattsituation als die Zerstörung, die unschuldige europäische Städte in Asche verwandeln würde. Davor warnte er in einem Interview mit der deutschen Wochenzeitung Welt am Sonntag, der italienischen Tageszeitung La Repubblica und der spanischen Zeitung El País. In einem Interview verglich er Putin mit dem ehemaligen serbischen Führer Slobodan Milosevic, der in einer Zelle eines internationalen Kriegsverbrechertribunals starb.

Die ukrainische Luftwaffe verfügt mehr als eine Woche nach Beginn der russischen Invasion immer noch über „die meisten“ ihrer Flugzeuge und Hubschrauber. Es verfügt auch noch über Drohnen und Luftverteidigungssysteme mit Boden-Luft-Raketen, sagte ein namentlich nicht genannter hochrangiger Beamter des US-Verteidigungsministeriums den Medien während eines regelmäßigen Briefings.

Russland besetzte eine psychiatrische Klinik. Darin befinden sich mehrere hundert Patienten

66.224 Ukrainer kehrten in ihre Heimat zurück, um am Kampf gegen die russische Armee teilzunehmen. Das schrieb der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov auf Twitter. „So viele Männer sind aus dem Ausland zurückgekehrt, um ihr Land vor dem Mob zu schützen. Das sind 12 weitere motivierte Kampfbrigaden! Ukrainer, ihr seid hartnäckig“, sagte Reznikov.

Denis Kireev, einer der Verhandlungsführer der Ukraine mit Russland, wurde von der ukrainischen zivilen Spionageabwehr (SBU) erschossen, als er versuchte, ihn zu verhaften. Kireev wird des Hochverrats verdächtigt, schreibt Ukrainskaya Truth.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat gestern Abend die Nato kritisiert weil er sich weigert, eine Flugverbotszone über seinem Land einzurichten, die es der Allianz erlaube, weiterhin ukrainische Städte zu bombardieren. „In dem Wissen, dass neue Angriffe und Opfer unvermeidlich sind, hat sich die NATO bewusst dafür entschieden, den Himmel über der Ukraine nicht zu schließen“, sagte Selenskyj am Freitag in einer Videobotschaft.

Seit Beginn der russischen Offensive in der Ukraine sind etwa 1,5 Millionen Menschen ins Ausland geflohen. von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) erklärt.

Zehntausende Menschen sind in Rom auf die Straße gegangen, um gegen den Einmarsch Russlands in die Ukraine zu protestieren. Nach Schätzungen der Polizei versammelten sich etwa 25.000 Teilnehmer zu der Demonstration auf dem Platz nahe der Lateranbasilika. Tausende Menschen hätten an Demonstrationen in Hamburg, München und Düsseldorf teilgenommen, schrieb die dpa.

Zensur und Verbote

Russland führt eine strenge Zensur von Kriegsinformationen ein In der Ukraine. Am Freitag wurde ein Gesetz verabschiedet, das alle „Fake News“ über das russische Militär verbietet, und diejenigen, die andere Informationen als offizielle Regierungsquellen veröffentlichen, müssen mit bis zu 15 Jahren Gefängnis rechnen.

Am Freitagnachmittag verboten russische Behörden die sozialen Netzwerke Twitter und Facebook. Am Abend gab es Berichte darüber in Russland YouTube funktioniert auch nichtwahrscheinlich die beliebteste Video-Sharing-Plattform.

Die Situation an der slowakisch-ukrainischen Grenze

Die Union wird die Tschechische Republik und Polen bei der Ukraine unterstützen. Sie können überall in der EU Schutz beantragen

Die russische Fluggesellschaft Aeroflot streicht ab dem 8. März alle Flüge zu ausländischen Zielen. Einzige Ausnahme ist nach Angaben der russischen Agentur TASS Weißrussland. Die Entscheidung tritt am Montag um 22:00 Uhr MEZ in Kraft und basiert auf „Umständen, die Flüge verhindern“, sagte Russlands größte Fluggesellschaft, die sagte, dass Inlandsflüge aufrechterhalten würden.

Abfahrt berühmter Marken aus Russland

Telegramm soziales Netzwerkdas in Russland oder der Ukraine beliebter ist als Facebook oder Twitter, es wird russische Staatsmedien daran hindern, ihre Plattformen in Europa zu nutzen. Telegram folgt damit den Entscheidungen von Facebook, Twitter, TikTik oder YouTube. Bislang betrifft die Entscheidung RT Television.

Quelle: Tagebuch

Der französische Luxushändler LVMH wird alle 124 Filialen in Russland schließendie Marke enthält Louis Vuitton, Givenchy oder Dior.

Samsung hat zudem beschlossen, den Versand von Handys, aber auch beispielsweise Chips nach Russland einzustellen. Es folgten die Aktionen von Unternehmen wie Apple und Microsoft, die in den Tagen zuvor ähnliche Entscheidungen getroffen hatten.

Auch der amerikanische Zahlungsdienstleister PayPal Holdings bietet seine Dienste in Russland nicht mehr an. Die Unternehmensleitung verurteilte auch den russischen Einmarsch in die Ukraine.

Die deutschen Sender ARD und ZDF haben beschlossen, den Sendebetrieb aus Russland einzustellen wegen eines neuen Gesetzes, das schwere Strafen für die Verbreitung inoffizieller Informationen über russische Soldaten droht.

Das teilte die italienische Polizei später mit beschlagnahmte eine Jacht des russischen Oligarchen Alexej Mordaschowdie in der Liste der Personen enthalten ist, deren Vermögen von der Europäischen Union im Rahmen von antirussischen Sanktionen eingefroren wurden.

Die Situation in Tschechien

Am Freitag meldeten sich rund 5.400 Flüchtlinge aus der Ukraine bei der ausländischen Polizei in Tschechien. Die Zahl der Meldungen war geringer als in den vorangegangenen drei Tagen. Das geht aus Informationen hervor, die das Innenministerium auf Twitter veröffentlicht hat. Insgesamt 38.505 Menschen flohen vor der russischen Invasion.Nach Angaben von Innenminister Vít Rakušan (STAN), sagte er am Freitag gegenüber Medien, dass sich Schätzungen zufolge bereits mehr als 50.000 Flüchtlinge aus der Ukraine in Tschechien aufhalten.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.