Olympia 2022: Kevin Rolland bis zum Semipipe-Finale, woran man sich vom Olympiatag erinnern sollte

Der Franzose, der im April 2019 beinahe gestorben wäre, belegte in der Qualifikation den 10. Platz und holte sich bereits den Sieg. Keine Medaillen für Frankreich mit dem Rückzug von Alizee Baron und dem Ausscheiden von Grilelt-Aubert im Skicross. Im Slalom stürzte Romane Miradoli mit der viertschnellsten Zeit in der Abfahrt im Slalom und Laura Gauché belegte im Event den achten Platz.

Bei den Olympischen Spielen in Peking am Donnerstag, den 17. Februar, gibt es für Frankreich keine vierzehnte Medaille. Der Morgen war jedoch von guten Nachrichten auf französischer Seite geprägt.

Der französische Team-Fahnenträger Kevin Rolland, der vor weniger als drei Jahren bei einem schrecklichen Sturz fast ums Leben gekommen wäre, qualifizierte sich am Donnerstag knapp für das olympische Halfpipe-Skifinale 2022. Der 32-jährige Freestyle-Skifahrer kennt den Titel, und vielleicht sogar den Podium, ist für ihre dritten und letzten Olympischen Spiele außer Reichweite, aber sie hofft, ihre olympische Liebesgeschichte zumindest mit einem Finale zu beenden. Dies wird am Samstag geschehen.

Die Bronzemedaillengewinnerin von Sotschi 2014, die seit der Eröffnungszeremonie in Peking hart gekämpft hat, konnte endlich ihre Pferde im Snowpark am Austragungsort Zhangjiakou Mountain loslassen. Nach einem ersten Lauf mit durchschnittlich 65,25 Punkten hob die emblematische Figur des französischen Freestyle-Skisports den Cursor in der zweiten Runde (75,25) und rückte auf den 10. der 12 Qualifikationsplätze vor.

Kann keine Medaille bekommen

Allerdings konnte er sich nicht mehr mit den besten Spezialisten der Disziplin messen, darunter dem Amerikaner Aaron Blunck, Sieger der Qualifikation im zweiten Lauf mit 92,00 Punkten, nachdem er den ersten verloren hatte. Er schlug den Neuseeländer Nico Porteous (90,50) sowie die beiden Landsleute Birk Irving (89,75) und David Wise (89,00), die 2014 und 2018 die beiden Titel gewannen, die seit ihrem Einstieg in die Halfpipe olympisch sind.

Fourcade in die Athletenkommission gewählt

Der frühere französische Biathlet Martin Fourcade wurde in die Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gewählt, gab das IOC am Donnerstag in Peking am Rande der Olympischen Spiele 2022 bekannt. Fourcade, 33, gehört zu den 16 Kandidaten, die die Auszeichnung erhalten. die meisten Stimmen mit 971 Stimmen aus 2.307 Stimmen vom 27. Januar bis 17. Februar von den Teilnehmern der Olympischen Spiele 2022.

Gisin betitelt, Shiffrin fiel, Miradoli raus, Links 8

Die vom Virus lange Zeit geschwächte Schweizerin Michelle Gisin gewann am Donnerstag ihren zweiten Olympia-Titel in Folge in der Kombinations-Alpine, während die Amerikanerin Mikaela Shiffrin erneut ausschied und Peking ohne Einzelmedaille verlassen wird. Als er am Morgen vorsichtig die Treppe hinabstieg, wo er nur die zwölftschnellste Zeit fuhr, flog Gisin über die Slalomrunde und gewann Gold mit 1s 05 vor seiner Landsfrau Wendy Holdener und 1s 85 vor der Italienerin Federica Brignone.

Abseits dieser neuen Schweizer Demonstration setzte Mikaela Shiffrin ihr Nightmare Game fort, indem sie die Strecke nach etwa zehn Toren in der Slalomrunde verließ, die ihr Trainer Mike Day noch ziehen musste. Auf französischer Seite schied Romane Miradoli im Slalom aus, nachdem er in der Abfahrt den 4. Platz belegt hatte, und Laura Gauché belegte den 8. Platz in der Veranstaltung mit 4 Sekunden 37 vor Michelle Gisin.

Grillet-Aubert schied beim Skicross Perempat aus

Sandra Naeslund aus Schweden, die Hauptfavoritin, gewann am Donnerstag das olympische Skicross-Event der Frauen 2022, das Frankreichs einzige Vertreterin, Jade Grillet-Aubert, im Viertelfinale besiegte. Der 24-jährige Skifahrer ist nach dem kurzfristigen Rücktritt von Alizee Baron wegen Rückenschmerzen, die ihn seit Saisonbeginn plagen, der einzige Vertreter der Trikolore.

Die Kanadierin Marielle Thompson gewann die Silbermedaille vor der Deutschen Daniela Maier, die im Finale beinahe die Schockdisqualifikation der Schweizerin Fanny Smith ausgenutzt hätte.

Norwegen gekröntes Team der Nordischen Kombination, 5. Frankreich

Fast volle Karten für Joergen Graabak in der Nordischen Kombination bei Olympia 2022: Der Olympiasieger von der Großschanze holte am Donnerstag mit dem Mannschaftsgold mit Norwegen die dritte Medaille in drei Rennen, verpasste aber seinen Star Jarl Magnus Riiber. Deutsche Olympiasieger auf der Schanze Ordinär Vinzenz Geiger und Japan komplettieren das Podium.

Das französische Team, bestehend aus Gaël Blondeau, Mattéo Baud, Antoine Gérard und Laurent Muhlethaler, wurde Fünfter (+2 Minuten 15 Sekunden), eine Position, die er bereits nach dem Sprungwettbewerb belegt hatte.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.