Nordische Kombination – Hansen Westvold 8 Gyda! Annika Sieff schließt Siebter ab – Italian Fondo

Das ist ein fantastischer achter Sieg in Folge Gyda Westvold Hansen. Sieg bei der WM in Oberstdorf, fünf von fünf im Grand Prix und jetzt zwei von zwei in Weltmeisterschaft. Die Neunzehnjährige dominiert weiterhin die aufstrebende Nordische Kombination der Damen, etabliert sich als konkurrenzstark im Sprung und extrem stark im Cross-Country-Segment.

Im zweiten Rennen in Lillehammer, nach Platz zwei im Sprung, bei 10″ von Mari Leunan Lund gestartet, Westvold Hansen er überholte seinen Landsmann beim ersten Anstieg schnell, um dann schnell loszulassen und sich zu einer einsamen Flucht zu erzwingen, auch erweckte er den Eindruck, nicht bis zum Maximum gezwungen zu sein. Hinter seinem Rücken Lass uns Leunan Lund er gewann einen guten zweiten Platz, 52″ hinter seinem Landsmann, für weitere zwei norwegische Tore.

Wie erwartet stieg er nach dem Sprungsegment auf das dritte Podest Lisa Hirner. Der Österreicher ist im Langlauf sehr konkurrenzfähig und war am Morgen der Protagonist einer herausragenden Leistung im Sprung. Innerhalb von 5 km machte er einen Assist-Test, fast mit Geschwindigkeit Westvold Hansen, und holte damit den ersten Podestplatz der Saison.

Hinter Österreich zwei weitere Norweger, um schnell zu klären, wer auch in dieser aufstrebenden Disziplin das Sagen hat. Vierter wurde Mars Leinan Lund, Autor einer großartigen Leistung im Skisport, während Hagen den fünften Platz belegte. Die beiden Norweger absolvierten das gesamte Rennen gemeinsam, kamen von den Startplätzen neun und sieben zurück, um dann im Sprint um den vierten Platz zu kämpfen. Sechster Platz für Slowenen volavsek, der mit den beiden Norwegern nicht mithalten konnte, aber im Finale besser abgeschnitten hat Annika Sieff. Blue bestätigte auf hohem Niveau und schloss das Sprungsegment als Dritter ab, wo er jedoch nicht den Vorteil nutzen konnte, den er zum Podiumsplatz brauchte. In der Verfolgung setzte sich die Trentino-Polizistin weiter vor und erreichte im Endspurt den siebten Platz mit der Führung von Kasai. Eine Leistung, die die Wettbewerbsfähigkeit von Blue unterstreicht, die viel Spielraum für Verbesserungen bietet. Letzteres ist die beste Nachricht.

Ausgezeichnete Beweise auch von Veronica Gianmoena, der sich erst im Finale aus den Top Ten qualifizierte. Dreißig der CS Carabinieri belegten den elften Platz, im Finale getrennt von der schnellen Deutschen Cindy Haasch und der Russin Nadymova. Letzter Platz neunzehn für Daniela Dejori, die sich eine Position im Skisport verdient hat. Gardena ist dazu bestimmt, die Position zu erklimmen.

ENDGÜLTIGE TOP 10 RANGLISTE
1ª G. Westvold Hansen (NOR) 16’02.7
2ª Mari Leinan Lund (NOR) +52,6
3ª L. Hirner (AUT) + 1’29.1
4ª Marte Leinan Lund (NOR) + 1’37.3
5ª IM Hagen (NOR) +1’38,2
6ª E. Volavsek (SLO) + 1’50.9
7ª A. Sieff (ITA) +1’55.2
8ª Y. Kasai (JPN) +1’57.0
9ª C. Haasch (GER) + 2’27.0
10ª S. Nadymova +2’32.9

Noch ein Italiener
11ª V. Gianmoena + 2’35.5
19ª D. Dejori +3’57.3

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.