Nicht nur der Pokal ist im Spiel, sondern auch der Vrba-Trainer. Sparta sucht bereits nach einem Ersatz in Deutschland

Sparta kämpft eindeutig nicht mehr um den Meistertitel, was nach der unteren Halbzeit, wo das Team Prag gegen Olomouc mit 0:2 verlor, ziemlich deutlich wurde, und obwohl die Spartaner ihre Hoffnungen auf den nächsten Überbau wuchsen, kam das Ende aller Hoffnungen das Endspiel gegen Hradec Králové, wo es nur ein 1:1 Unentschieden gab.

Der Anblick von Trainer Pavel Vrba war in diesem Spiel mehr als beredt. Es ist fast so, als wäre er lieber woanders als auf der Ersatzbank von Sparta Prag. „Ich war nach dem Spiel enttäuscht. Ich war derjenige, der nur so einiges ausgehalten hat“, ließ sich Vrba nach dem Spiel gegen Hradec zu Wort kommen.

Anscheinend deutet alles darauf hin, dass ein weiterer großer tschechischer Trainer bei Sparta die Zähne gebrochen hat, der versucht hat, die Prager auf jede erdenkliche Weise zu heben. Vrb hat es in der Frühjahrssaison des Klubs nicht so geschafft, wie sich der Klub das vorgestellt hat. Wenn er es also nicht ins Pokalfinale am Mittwoch schafft, wird er wohl seine Sachen packen.

Und das, obwohl er im Winter vom Klub ein Angebot erhalten hatte, seinen Vertrag zu verlängern. „Ich bin froh, dass sie mir eine Verlängerung angeboten haben. Ich wollte sogar noch eine Weile warten, bis wir sehen, wie der Wettbewerb beginnt. Sparta hatte beschlossen, die Verhandlungen sechs Monate im Voraus abzuschließen.“ sagte Vrba, der damals 58 Jahre alt war.

Fußballexperten weisen darauf hin, dass Trainerverträge im tschechischen Fußball traditionell über ein Jahr verlängert werden. „Das Management hat mir so lange angeboten, ich habe es nicht zu Ende gebracht. Sie haben noch eine Kündigungsfrist, also ist es egal, wie lange der Vertrag läuft … Ich habe ein solches Angebot bekommen und wir haben zugestimmt.“ enthüllen Vrba.

Einen siebten Meistertitel in seiner Trainerkarriere wird er aber nicht mehr erleben. Erinnern wir uns daran, dass er frühere Titel als Trainer von Ilina, Pilsen und Ludogorce Razgrad gesammelt hat. So verwundert es nicht, dass die Vereinsführung die Möglichkeit eines Ersatzes für Vrbov geprüft hat. „Sparta sucht Trainer in Deutschland“ ließ sich Gehör verschaffen sport.cz Informationsquelle in der Nähe von Sparta. Allerdings hat sich der Klub diesbezüglich mehrfach im Ausland umgesehen. „Der Besitzer des Křetínský-Klubs hat schon an einen ausländischen Trainer für mich gedacht. Ich hätte nicht gedacht, dass ihn die Idee so einfach loslässt“, sagte kürzlich vor allem einer von Letnas Trainern.

Spekuliert wurde in der Vergangenheit auch über Erik ten Hag aus den Niederlanden, der ab der kommenden Saison Manchester United übernehmen wird. Er galt als Nachwuchstrainer von Bayerbnu München, wechselte dann nach Utrecht und machte dann Karriere bei Ajax Amsterdam. „Wir haben uns für Herrn Ten Hag interessiert und verfolgen ihn immer noch. Er ist nicht frei, aber sobald wir einen ausländischen Trainer ausgewählt haben, wird er ganz oben auf unserer Liste stehen“, Sparta-Besitzer Daniel Křetínský hat sich vor sieben Jahren Gehör verschafft.

Und ein gewisser Italiener, Andrea Stramaccioni, kam nach Sparta, aber er machte sich nicht allzu viele Freunde in der Tschechischen Republik und besonders bei Spartan-Fans. Sie würden die Ära lieber vergessen, sie vollständig auslöschen.

Bei einem Abgang von Sparta müsste Pavel Vrba allerdings noch lange keine Angst haben, seinen Job zu verlieren. Baník Ostrava, mit dem er vor vielen Jahren verbunden war und der bereits 2004 als Assistent des Ostrava-Studiums dort war, möchte ihn vielleicht einstellen. „Ich glaube nicht, dass er weitermachen wird. Baník hat einen weiteren Traumtrainer“, kommentierte O2-TV-Sportexperte Martin Vozábal die Vrba-Situation am Wochenende.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.