neues Programm in Forbach gestartet

„Die Unterzeichnung der Endorsement 2 der Vereinbarung Action Cur de Ville ist ein Höhepunkt, sie besiegelt wirklich die Ambitionen der Gemeinde für ihre Innenstadt“, sagte der Bürgermeister von Forbach, Alexandre Cassaro. Am Dienstag, den 24. Mai, versammelten sich gewählte Vertreter im Rathaus um die verschiedenen Partner des Programms, um das Herz der Stadt wiederzubeleben, um die neue Version des von seinem Team „überprüften und neu ausgerichteten“ Projekts zu unterzeichnen und einzuweihen. An ihrer Seite: Jean-Claude Hehn, Präsident von agglo, Christelle Loria-Manck, Mitglied des Departementsvorstands, Robert Balthazard, Mitglied des Regionalkomitees von Action Logement.

„Wir wollen unsere Marke drucken“

Die erste Vereinbarung von Action Cœur de Ville wurde 2018 von Laurent Kalinowski unterzeichnet, mit den ersten Änderungen im Jahr 2020. Ein nationales Programm zur Wiederbelebung unserer Stadt“, freute sich Alexandre Cassaro über die Ankunft neuer Partner und Geldgeber. Er fügte hinzu: „ Die neue Gemeinde wollte ein Zeichen setzen, weil wir dem Programm eine neue Richtung geben wollten.»

Ein angefragtes Studienunternehmen

Die treibende Kraft dieses neuen Projekts bezieht sich auf die Wiederbelebung des Handels im Stadtzentrum, die Wiederbelebung bestimmter wichtiger Sektoren, die Wiederbelebung der Wüste sowie die Aufwertung des Erbes und die Optimierung der Verkehrsströme. „Die Stadt hat das Forschungsunternehmen JDL gebeten, den Bedarf neu zu definieren und eine konkrete Richtung für das Projekt vorzugeben. Forbach hat in den letzten Jahren unter der Verödung der Innenstadt gelitten und ist in Gewerbegebiete und Deutschland geflüchtet. Aber dieses Phänomen ist unvermeidlich und es gibt Hebel. »

„Gewerbearbeit aber auch Wohnen“

Der erste Richter nannte die Hauptachse seines neuen Plans, „unserer Stadt wieder eine gewisse Dynamik zu geben. Wir glauben, dass wir Verbraucher für uns gewinnen können, wenn wir ein anderes und qualitatives Angebot anbieten. Es ist notwendig für kommerzielle Arbeit, aber auch Lebensraum. »

Erste konkrete Maßnahmen: finanzielle Unterstützung für Unternehmensgründung, vorübergehende Ladeneröffnung, Renovierung des Place Aristide-Briand und der Fußgängerzone, dann der Rathausvorgarten …“ Wir haben auch mit Vermietern über Wohnprojekte in der Rue de la Tuilerie und Poincaré nachgedacht. Auf der Straße Saint-Rémy werden die Arbeiten an den letzten beiden Abschnitten fortgesetzt, aber die beiden Fahrspuren bleiben erhalten. »

„Mächtiges Territorium“

„Eine Agglomeration ist nur dann stark, wenn auch das Stadtzentrum stark ist“, betonte der Präsident von interco und versicherte Alexandre Cassaro seiner vollen Unterstützung für diese Partnerschaft. „Wir sind auf Ihrer Seite und werden unser Territorium so stark wie möglich machen. »

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.