Neue Regeln für die Einreise nach Deutschland. Polen wird als „Hochrisikoland“ anerkannt

Neue Regeln für die Einreise nach Deutschland. Grenzgänger

Grenzgänger oder Grenzgänger im Rahmen des Kleinen Grenzverkehrs für bis zu 24 Stunden zwischen Risikogebieten und Deutschland müssen sich zweimal wöchentlich Tests unterziehen, um eine Quarantäne zu vermeiden.

SIEHE: Chaos im spanischen Gesundheitswesen. Riesige Schlange beim Arzt

Alle Personen, die aus Risikogebieten nach Deutschland einreisen, müssen sich in der Regel einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen. Die Quarantäne kann verkürzt werden, wenn 5 Tage nach Aufnahme ein zweiter Test durchgeführt wird. Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne automatisch nach 5 Tagen.

Risikogebiete in Deutschland

Im Spätsommer gibt es in der Europäischen Union keine Gebiete mit hohem Coronavirus-Risiko. In den letzten Wochen wurden jedoch viele Mitgliedstaaten wieder in das Risikoregister aufgenommen, darunter auch die Nachbarländer Deutschlands – die Niederlande, Belgien und Österreich, mit Ausnahme ihrer jeweiligen Gemeinden.

Länder und Gebiete mit sehr hohem Infektionsrisiko werden als Hochrisikogebiete eingestuft. Doch nicht nur die Zahl der Infektionen zählt. Weitere Kriterien sind die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus ausbreitet, die Belastung des Gesundheitssystems und sogar fehlende Daten zur Pandemie-Situation.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.