Mysteriöse Hepatitis und häufiger bei Kindern

Seit einigen Wochen steigt in europäischen Ländern die Zahl der Fälle von Hepatitis bei Kindern, deren Ursache noch nicht geklärt ist, rapide an. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldet den ersten Todesfall aus dieser Ursache.

In ihrer jüngsten Ankündigung gab die Weltgesundheitsorganisation bekannt, dass mindestens 169 Kinder aus mehr als einem Dutzend westlicher Länder an Hepatitis unbekannter Ursache erkrankt sind. Es gab auch den ersten Tod aus einer nicht diagnostizierten Ursache.

17 Kinder wurden einer Lebertransplantation unterzogen

Zwei Drittel aller seit Anfang April registrierten Infektionen stammen aus Großbritannien. Der Rest besteht aus mehreren europäischen Ländern, von Norwegen bis Rumänien, sowie den Vereinigten Staaten. Die WHO sagt, Deutschland sei noch nicht darunter. Die Weltgesundheitsorganisation hat darauf hingewiesen, dass aufgrund der erhöhten Aufmerksamkeit für Hepatitis noch nicht klar ist, ob es zu einer Häufung kommt oder ob mehr Fälle entdeckt werden.

Keines der identifizierten Kinder war mit dem klassischen Hepatitis-Virus infiziert. Experten sind sich einig, dass diese Art von Gesundheitsproblem bei den Jüngsten normalerweise asymptomatisch oder mit leichten Störungen ist. Laut WHO haben viele Kinder mit mysteriöser Hepatitis deutlich erhöhte Leberenzyme und Gelbsucht.

Die WHO berichtete weiter, dass 17 dieser Kinder eine Lebertransplantation benötigten, während bei 74 Patienten ein Adenovirus nachgewiesen wurde. Die Organisation stellt jedoch fest, dass das Virus dazu neigt, mildere Symptome wie unter anderem Atemwegserkrankungen zu verursachen.

Mysteriöse Krankheit „ohne Bezug zur Coronavirus-Impfung“

Experten, die diese mysteriösen Fälle untersuchen, haben angekündigt, dass es nun wichtig ist, mögliche Zusammenhänge zwischen der Krankheit und der Coronavirus-Pandemie zu untersuchen. Die WHO schließt nicht aus, dass postkontaminierte Kinder anfälliger für Adenoviren sind, da dieser Erreger in Zeiten einer Pandemie seltener übertragen wird.

Außerdem wird die Hypothese untersucht, dass eine duale Infektion mit Adenovirus und Coronavirus eine Rolle spielt. Die WHO schloss auch aus, dass Hepatitis eine Nebenwirkung der Impfung gegen das SARS-CoV-2-Virus sein könnte. Die meisten jungen Patienten mit der mysteriösen Krankheit erhalten den Impfstoff nicht.

Quelle: t-online.de / Foto: depositphotos.com, Urheber: Belchonock

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.