Milena Sadurek: Ich hoffe, Lavarini wird das Beste aus unserem Team herausholen

Die 42-jährige Italienerin wurde am Mittwoch als neuer Trainer der polnischen Frauen-Nationalmannschaft bekannt gegeben. Lavarini, der derzeit den führenden Verein der Serie A, Igor Gorgonzola Novara, leitet, hat mit polnischen Volleyballspielern zusammengearbeitet: Sadurek, Katarzyna Skowrońska und Malwina Smarzek.

„Ich war nicht überrascht, als Lavarini zum neuen Trainer der Nationalmannschaft gewählt wurde. Einen Favoriten habe ich nicht, da ich noch nie mit Daniel Santarelli oder Stephane Antiga zusammengearbeitet habe. Andererseits bin ich ein großartiger Spieler. Lavarini-Anhänger, weil ich weiß, was für ein Trainer er ist und was seine Ambitionen sind“, sagte er. Sadurek, der ehemalige Mittelfeldspieler des Landes.

Ein Volleyballspieler, der in der Vergangenheit unter anderem in Stal Bielsko-Biała, Muszynianka und Impel Wrocław zum Einsatz kam, glaubt, dass der neue Trainer das Potenzial der Mannschaft nutzen wird.

„Ich träume davon, dass er das macht, was Giovanni Guidetti mit der deutschen Nationalmannschaft gemacht hat, wo er 2011 und 2013 zweimal Vize-Europameister wurde. Wir waren heute nicht die Mannschaft, die Weltmeister oder Olympia gewonnen hat, aber Guidetti damals . + Ein Ausscheiden aus der deutschen Nationalmannschaft ist zu 100 Prozent möglich und mehr geht nicht“, erklärte er.

Er traf Lavarini 2014 bei Foppapedretti Bergamo, wo er damals Trainer war.

„Ich habe vor sieben Jahren mit ihm zusammengearbeitet und er hat sich im Laufe der Jahre als Trainer sehr weiterentwickelt. Er war damals gerade auf dem Höhepunkt, aber schon damals hatte er die Neigung, ein großartiger Trainer zu werden. Ich freue mich über seine Karriere.“ ist so geworden“ – gibt er zu.

Wie er hinzufügte, habe er Lavarini in erster Linie als echten Profi in Erinnerung behalten, einen Mann, der sehr ehrgeizig und anspruchsvoll war.

„Vor dem Unterricht bereitet er die Tafel vor, zeichnet alles, bespricht, worauf er achten möchte. Wir hingegen sind von Beginn des Trainings an sehr fokussiert und wissen, was das Ziel ist. Sehr anspruchsvoll und allergisch gegen sogenannte dumme Fehler. Er ist sehr nervös, als der Fehler auftrat. Er konnte jedoch die Grenze zwischen Training und Leben abseits des Platzes finden. Er war ein fantastischer Mensch, sehr hilfsbereit und lustig. Wir haben bis heute Kontakt.“ – sagte der Teilnehmer der Olympischen Spiele in Peking (2008).

Seiner Meinung nach wird Lavarini der Nationalmannschaft und der gesamten polnischen Volleyballmannschaft definitiv Frische verleihen.

„Er ist ein Trainer, der von außen kommt, ohne Wertung, Vorurteile etc. Er wird auf jeden Fall viel daran arbeiten, den Kader von Malwina Smarzek mit Magda Stysiak in Einklang zu bringen, da sie zwei Spielerinnen mit großem Potenzial sind. . erkannte, womit er es zu tun hatte „- schließt Sadurek.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.