Merkels Nachfolger hat Deutschland angewidert. CDU steuert auf Wahlkatastrophe zu

Deutschland wählt innerhalb eines Monats ein neues Parlament und entscheidet über eine neue Regierung, die das Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel ersetzt. Seit mehreren Monaten zeigen Umfragen, dass Merkels Parteipartner, der Christdemokrat Armin Laschet, oder die grüne Kandidatin Annalena Baerbock das Amt der Regierungschefin übernehmen werden. Aber am Ende kann es anders kommen.

Forsa hat am Dienstag die überraschenden Ergebnisse seiner jüngsten Umfrage veröffentlicht. Die meisten Stimmen wird ihm zufolge die Sozialdemokratische Partei (SPD) bekommen, die „auf Platz drei zurückliegt“. Die SPD wird nun von 23 Prozent der Wähler gewählt, die Koalition aus Christdemokraten und der bayerischen Christlichsozialen Partei (CDU/CSU) von 22 Prozent. Die Grünen bekommen 18 Prozent der Stimmen.

Die Wahl am Sonntag, 26. September, verspricht also großes Drama. Die CDU scheint ihren Kanzler Armin Laschet verloren zu haben. Viele Deutsche zeigten sich empört, als Kameras im Juli einen lachenden Politiker auf seiner Reise durch Hochwassergebiete festhielten. Laschet entschuldigte sich später, aber das half nicht viel. Die Flut tötete 156 Menschen.

Dieses Ereignis spiegelt sich deutlich in der Umfrage wider. Die CDU-Spitze dementierte jedoch, dass die Partei in letzter Minute Änderungen vorgenommen hatte, und ernannte den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder zum Kanzlerkandidaten.

„Laschet ist eindeutig ein unbeliebter Kandidat, er hat mehr Fehler gemacht. Söder ist eindeutig viel beliebter, aber es ist unwahrscheinlich, dass er irgendwann Kanzler wird. Es ist zu spät. Marcel Dirsus, der an der Universität Kiel arbeitet.“

Laut Matthias Jung, Analyst der Forschungsgruppe Wahlen, geriet Laschet in eine unangenehme Situation. „Einige seiner öffentlichen Auftritte haben einfach einen sehr schlechten Eindruck hinterlassen“, dachte er.

Der tschechische Experte für deutsche Politik Lukáš Novotný von der Jan Evangelista Purkyně Universität in Stí nad Labem hat nicht damit gerechnet, dass die Christdemokraten den Kandidaten in letzter Minute verdrängen und Laschet durch Söder ersetzen.

„Jetzt werden hauptsächlich CDU/CSU-Vermarkter, aber auch Söder und Merkel, sie alle werden zumindest zu einem soliden Ergebnis beitragen. Armin Laschet war eigentlich ein sehr erfolgreicher Kandidat für die Partei und gewann Wahlen im bevölkerungsreichsten Bundesland am Rhein.“ Nordrhein-Westfalen.“ Er darf zwar weiterhin Parteimitglieder mobilisieren, ist aber für andere Wähler nicht mehr interessant. Nun wird es interessant zu sehen, wie sich die politische Marketingstrategie der Partei verändert, denn sie kann nicht einfach so stehenbleiben. Weg“, beschreibt Novotný Aktuálně.cz.

Auf den großen Erfolg haben die Sozialdemokraten schon lange gewartet. Obwohl sie Teil der aktuellen Regierung von Angela Merkel sind, haben sie die Kanzlerwahl der CDU viermal in Folge verloren. Wenn sie gewinnen und eine Koalition bilden, ist die wirkliche Option eine linke Koalition mit den Grünen, dann wird die CDU zur Opposition. Merkels Kandidat und Nachfolger ist der sozialdemokratische Kandidat Olaf Scholz, der amtierende Finanzminister.

Video: Filmmaterial aus Kindergarten ärgert Deutschland.

Ein Wendepunkt für Merkels Nachfolger? Videos aus der Presse machten Deutschland wütend. | Video: Reuters

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.