Merkel verabschiedet Papst bei letzter Rom-Reise als Kanzlerin Deutschlands

Papst Franziskus empfing an diesem Donnerstag (7) die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Vatikan (7), ein Abschiedstreffen nach 16 Jahren des Regierungschefs Deutschlands, während eines Protokolls, das ein herzliches Treffen in Rom mit einem seiner europäischen Verbündeten, Italiener, beinhaltete Premierminister Mario Draghi.

Papst Franziskus empfing an diesem Donnerstag (7) die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Vatikan (7), ein Abschiedstreffen nach 16 Jahren des Regierungschefs Deutschlands, während eines Protokolls, das ein herzliches Treffen in Rom mit einem seiner europäischen Verbündeten, Italiener, beinhaltete Premierminister Mario Draghi.

Der deutsche Führer traf sich zum siebten Mal mit dem argentinischen Papst in seinem Privatbüro im Apostolischen Palast, mit dem er 45 Minuten lang sprach, danach tauschten sie Geschenke aus.

Angela Merkel, Tochter eines protestantischen Pfarrers, traf am Vortag in Rom ein und hielt eine Reihe von Treffen ab, darunter ein Mittagessen mit dem italienischen Regierungschef Mario Draghi in einem Restaurant mit spektakulärem Blick auf die „Ewige Stadt“.

Merkel und Draghi haben viele Jahre Seite an Seite gearbeitet, vor allem während der Eurokrise, als der renommierte italienische Ökonom an der Spitze der Europäischen Zentralbank stand.

Nach 16 Jahren an der Macht Merkel zieht sich aus der Politik zurück, obwohl er noch einige Zeit im Amt blieb, während seine Nachfolger über die Bildung einer neuen Regierung in Deutschland verhandelten.

„Merkel war eine Verfechterin des Multilateralismus (…), ihr ist es gelungen, etwas zu verändern Die Rolle Deutschlands in Europa. Wir werden ihn vermissen, aber ich bin sicher, dass wir ihn wegen seiner Liebe zu unserem Land in Italien wiedersehen werden“, sagte Draghi während einer Pressekonferenz mit der Kanzlerin.

Urlaub in Italien

„Meine Liebe zu Italien wird nicht aufhören, ich werde zurückkehren, um Rom und Italien zu besuchen, aber in einer anderen Rolle“, antwortete der Rektor, der normalerweise seine Ferien auf der südlichen Insel Ischia verbringt.

„Dies ist vielleicht unser letztes bilaterales Treffen, ich freue mich, hier zu sein. Wir haben in den letzten Monaten eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen uns aufgebaut“, räumte Merkel ein.

Die Bundeskanzlerin beginnt den Tag mit einem Besuch in der Zentrale der einflussreichen Jesuitenzeitschrift Katholische Zivilisation, wo er mit dem deutschen Ordensmann Hans Zollner sprach, einem der führenden Experten für Opfer von Kindesmissbrauch, ein vorrangiges Thema der deutschen katholischen Kirche nach dem Schock durch die Pädophilie-Skandal.

Am Nachmittag nahm Merkel an dem internationalen Treffen „Volksbrüder, Zukunft Erde. Religion und Kultur im Dialog“ teil, das von der katholischen Bewegung der Gemeinschaft San Egidio im Kolosseum in Rom organisiert wurde und an dem auch Papst Franziskus teilnahm.

Mit Informationen von AFP

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.