Mercedes erhält die Berechtigung zum autonomen Fahren

Mercedes erklärt, dass dies das erste Auto weltweit ist, das diese Zulassung erhält: Der neue EQS und die S-Klasse werden ab sofort nur in Deutschland (ursprünglich) ohne den Fahrer am Lenkrad und auf legale Weise fahren können. Das Bundesverkehrsamt in Deutschland, das KBA, hat Mercedes tatsächlich das autonome Fahren der Stufe 3 genehmigt, die es in der ersten Stufe ermöglicht, sich effektiv auf etwas anderes als das Fahren zu konzentrieren und es auf den Motor zu machen.

Ist das „Hardware“-Teil jedoch fertig, muss man bis Anfang 2022 einen Mercedes „Drivepilot“ bestellen, der nicht mehr das Steuer auf der Überholspur halten muss. Darüber hinaus weist der Gesetzgeber darauf hin, dass im Falle eines Problems beim Aktivieren des autonomen Fahrens der Hersteller verantwortlich ist.

Laut unseren Kollegen in der deutschen Presse soll die Option mehrere Tausend Euro kosten. Mercedes verdoppelt damit gegenüber Tesla, das in Europa noch kein grünes Licht für autonomes Fahren der Stufe 3 bekommen hat, Autopilot zwingt die Fahrer, das Steuer zu behalten. Bei Mercedes hält das Fahrzeug bei Untätigkeit trotz Warnungen automatisch auf dieser Seite sicher an.

Obwohl die Kosten unerschwinglich hoch sein mögen, verlässt sich Mercedes auf diese Technologie, um mehr Luxuslimousinen zu verkaufen. Drivepilot wird in der Tat ein unschlagbares Argument für Kunden sein, die nicht zögern zu fahren.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.