mehr als ein Jahrhundert später gründete er das deutsche Heeresbündnis

André Lang, Mitarbeiter des EuroAirport, ist 55 Jahre alt. Er war seit zehn Jahren Detektiv. Es war seine „schreckliche Leidenschaft“, die es ihm ermöglichte, am Rande seines Dorfes Oberlarg Hunderte von Metallgegenständen unter der Erde zu finden. Die meisten seiner Funde waren Metallstücke ohne wirklichen Wert, aber gelegentlich fand er kleine Schätze.

Bertha Pastari, 03.05.1897.

Dies war am 14. März 2020, am Ende des Tages, der Fall. Dort, nur 200 Meter von seinem Zuhause entfernt, fand André einen sehr gut erhaltenen goldenen Ehering. Darin steht der Name von Bertha Pastari und das Datum ist der 03.05.1897.

Nachdem die Haft vorbei war, beschloss André Lang, die Grenze auf der Linie Bertha Pastari zu überqueren. Zuerst von einem sachkundigen Freund vermittelt, begann er seine Recherchen in einem Dorf in Baden-Württemberg, nur eine Stunde von der Grenze entfernt. Er zählte weder die Zeit noch die zurückgelegten Kilometer, sondern fand nach und nach von Treffen zu Treffen schließlich den Namen Bertha Pastari, verheiratet mit einem gewissen Leopold Baumgartner im Dorf Zell-im-Wiesental am 3. Mai 1897.

Leopold Baumgartner, Mitte 40 während des Ersten Weltkriegs, war am Grenzposten Lucelle stationiert. Am Ende des Konflikts wurde er mit seiner Familie wieder vereint. Der ehemalige Soldat hat mehrere Kinder. André Lang gelang es, den Urenkel von Leopold Baumgartner zu kontaktieren, den er nach Oberlarg einlud, um diese berühmte Allianz zu vermitteln. Das ursprünglich für Ende Juli geplante Treffen der beiden Männer wurde aufgrund der gesundheitlichen Situation verschoben. Es wird bald geschehen und wird sicherlich von einem Moment großer Emotionen begleitet sein.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.