Lewandowski oder Haaland? Laut Statistik hat das Wrack von Norwegen die Oberhand

Lewndowski Haaland – das Duell zweier phänomenaler Stürmer, auf das die ganze Fußballwelt gewartet hat, rückt näher. Bereits am Samstag ab 18.30 Uhr treten die beiden besten aktuellen Bundesliga-Teams gegeneinander an. Egal, ob Sie der erfolgreichere polnische Superschütze im Bayern-Trikot sind oder das norwegische Talent, das die Dortmunder Borussie-Farben verteidigt, Sie können auf Nova Sport 4 mit einem eigenen Matchstudio zuschauen, das ehemaliger slowakischer Nationalspieler und Leverkusener präsentieren wird Spieler Peter Lérant. Aber schauen wir uns den Vergleich dieser beiden Kämpfer genauer an. Wer ist eigentlich besser?

Die Fußballgeschichte von Robert Lewandowski und Erling Haaland ist sehr ähnlich. Beide starteten ihre glanzvolle Bundesliga-Karriere bei Borussia Dortmund. utér Polen wechselte 2010 von Lech hierher und spielte dort vier Spielzeiten, in denen er 73 Tore in der Bundesliga und 17 Tore in der Champions League erzielte. Mit dieser Statistik beeinflusste er die Führung der bayerischen Mannschaft so sehr, dass er ihn auf seine Seite zog.

Haaland ereilte das gleiche Schicksal, mit dem Unterschied, dass er zwei Jahre zuvor zum BVB gekommen war und in der Champions League echte Erfolge erzielt hatte, als er in sechs Spielen in einem Salzburg-Trikot acht Tore erzielte, eine Leistung, die der berühmte Klub nicht durchziehen konnte . . ignoriert.

Haaland wechselte in der Winterpause der vergangenen Saison nach Dortmund. Am Ende der Saison schaffte er es, in 15 Spielen in der deutschen Liga anzutreten, in denen er 13 Tore erzielte, was Lewandowski natürlich nicht reichte. Zu Beginn des vergangenen Jahres standen beide jedoch auf der gleichen Startlinie, doch einmal mehr hatte der polnische Schütze die Oberhand, der in 29 Spielen 41 Tore erzielte und damit den alten Rekord von Gerd Müller brach. Es war zu viel für Erling Haaland, der vierzehn Tore zurückliegt.

Und wie geht es den beiden Boxern in dieser Saison? Lewandowski hat zwar vier Schläge mehr (14:10), hat aber mehr Spiele bestritten als sein norwegischer Rivale (13:7). Dadurch erzielte Haaland pro Spiel mehr Tore als Lewandowski.

Eine weitere interessante Statistik ist, dass Lewandowski 29 gute Chancen hatte, von denen er nur vierzehn Tore erzielte, während Haaland zehn seiner 14 Tore erzielte. Die xG-Statistik (erwartete Tore) zeigt, dass Lewandowski bei 13,29 liegt, während Haaland nur 5,54 erreicht (der durchschnittliche Spieler erhält 13,29 Tore aus allen Chancen von Lewandowski, von allen Haaland 5,54). Dadurch konnte der junge Norweger selbst auf den unwahrscheinlichsten Positionen punkten, während der Bayern-Stürmer selbstbewusst von seiner perfekten Positionswahl profitierte.

Haaland drückte auch in den Assists seinen Saft. In seinen wenigen Minuten auf dem Platz erzielte er vier Tore, während Lewandowski nur eines erzielte. Auch Dortmunder Spieler erspielten sich mehr Torchancen (17:13). In dieser Statistik ist Haaland der zweitbeste der gesamten Bundesliga. Nur Teamkollege Marco Reus war erfolgreicher.

Lewandowski ist nützlicher, wenn es um die Verteidigung geht. In vierzehn Spielen machte er zehn erfolgreiche Abwehreingriffe und blockte acht Gegner. Inzwischen entriss Haaland dem Gegner in nur einem Fall den Ball und stoppte mit seinem Körper vier Schüsse, die auf das Dortmunder Tor zielten.

Dies waren jedoch nur Statistiken, die in einem gegenseitigen Spiel umgekehrt werden konnten. Seit Haalands Wechsel nach Dortmund haben die beiden Teams fünf Spiele zusammen bestritten und die Bayern gewonnen. Außerdem hat Lewandowski Haaland in der Anzahl der Tore gepusht, als er sechsmal gegen den Gegner traf, während Haaland nur viermal schoss.

TN.cz

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.