Leipzig drei Tage nach der Auslosung der Europa League im Viertelfinale schlägt die UEFA Spartak Moskau

vor einer Stunde, 28.02.2022 15:05
Lukas Vincent
Foto: артак осква
Übersee

Am nächsten Tag eine weitere Sanktionsrunde gegen den russischen Fußball. Während die FIFA sich geweigert hat, die russische Fußballnationalmannschaft von der Weltmeisterschaft in Katar auszuschließen, und Ende März die Gefahr einer Blamage drohte, als niemand mit Russland spielen wollte, kam es bei der UEFA nicht zu einem Zusammenstoß mit Russlands Endverteidiger bei der Europameisterschaft. .

Laut der deutschen Tageszeitung Bild UEFA wird Alex Kings ehemaliges Team Spartak Moskau aus dem achten Finale der Europa League eliminieren. Dort holte Spartak den Sieg in der letzten Gruppe, wo er es schaffte, Napoli und Leicester zu schlagen, und die Auslosung am Freitag wurde ihm als Rivale von Red Bull Leipzig zugesprochen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Spiel mit russischer Beteiligung ausgetragen wird. Das kann und darf nicht passieren. Es ist ein Krieg. Wir müssen eine klare Haltung einnehmen.“ Die TK-Agentur zitierte den deutschen Fußball-Chefkandidaten Peter Peters.

„Wir sind der Gewerkschaft angeschlossen und vertrauen voll und ganz der UEFA und ihren Entscheidungen. Wir gehen davon aus, dass das Spiel abgesagt wird.“ Leipzig-Chef Oliver Mintzlaff reagierte erneut für Bild. Die Eliminierung von Spartacus beendete jedoch nicht die Eliminierung des russischen Fußballs aus Europa. Die Times berichtete erneut, dass die russische Frauen-Fußballnationalmannschaft im Sommer in England aus der EM geworfen und in der Gruppe mit den niederländischen, schweizerischen und schwedischen Nationalmannschaften durch die portugiesische Nationalmannschaft ersetzt werden musste, die Russland mit Nachdruck kreuzte .

Die einzige Front, an der Russland im Moment „noch ununterbrochen teilnimmt“ auf der globalen Bühne, ist der WM-Abstieg im März, den die FIFA bisher zu eliminieren geweigert hat. Er wollte sie jeweils ohne Nationalhymne, Flagge und unter dem Namen „Russische Fußballnationalmannschaft“ spielen lassen. Und das, obwohl sowohl Schweden als auch die Tschechen, die mit ihnen im Finale der Serie spielen werden, einen Boykott des Spiels angekündigt haben, und Polen, mit dem Russland im Halbfinale der Play-offs antreten wird .

Quelle: TK

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.