Laporta: „Tickets für europäische Spiele werden jetzt nominativ sein“.

Der Barca-Präsident wiederholte, dass Barca keine Tickets nach Deutschland verkauft habe.

MADRID, 15 Av. (Cinktank.com) –

Der Präsident des FC Barcelona, ​​​​Joan Laporta, kündigte nach der großen Anwesenheit deutscher Fans bei der Niederlage (2: 3) gegen Eintracht Frankfurt im Camp Nou erste Schritte an, darunter die Tatsache, dass „ab sofort die „Eintrittskarten für europäische Wettbewerbe“ werden nominativ sein“.

„Die regelwidrigen Aktionen, die dazu geführt hätten, dass diese Tickets in den Händen der deutschen Fans gelandet wären, sind dem Verein nicht anzulasten. Aber wir tragen unsere Verantwortung. Wer mich kennt, weiß, dass ich immer das Sagen habe und nach Lösungen suche. Wir wollen nicht, dass dies in Can Bara noch einmal passiert, und wir werden Schritte unternehmen: Die Schritte, die ich Ihnen ankündigen kann und die wir ergriffen haben, sind, dass die Tickets bei internationalen Wettbewerben nominativ sind“, sagte er in einer Erklärung gegenüber Barça TV und TV3.

Laporta, der sagte, er sei nach dem Spiel, in dem das Team aus Europa abstürzte, „peinlich“ gewesen sei und kündigte seine Absicht an, Maßnahmen zu ergreifen, erklärte den Wechsel und Barca veröffentlichte ihn am Freitag auf seiner offiziellen Website. Eintracht-Fans zählen mehr als 30.000 im Camp Nou, weit mehr als die 5.000 Plätze, die Barca gemäß UEFA-Reglement reserviert hat.

Aus diesem Grund entschuldigte sich Bara am Freitag auch bei seinen Anhängern und bei denen, die sich „durch das unzivilisierte Verhalten und die angespannte Situation, die einige Mitglieder, Mitglieder und Unterstützer aufgrund des unangemessenen und unethischen Verhaltens einiger deutscher Anhänger erlebt haben, eingeschüchtert fühlen“.

„Bei den 34.440 verkauften Tickets des Clubs handelte es sich um Tickets mit den deutschen Beschränkungen. Wir im Club verkaufen keine Tickets nach Deutschland. Wer auch immer das Ticket gekauft hat, hat es gekauft und nach Deutschland geschickt, das ist der Beweis“, sagte der Klub.

„Es gibt zwei Fehlverhalten, die wir den Mitgliedern aufklären möchten: 34.000 Drittliga-Tickets, die nach Deutschland gingen und nicht vom Verein kamen, und es gab auch einen Anteil an Dauerkarten, die gestern und auch durch unregelmäßig gekauft wurden Verhalten, fiel in deutsche Hände“, fügte er hinzu.

Um zu verhindern, dass etwas Ähnliches passiert, kündigte Laporta die Maßnahme an, die sie nicht ergreifen wollten, „weil es Mitgliedern und Barcelonistas, die sich normal verhalten, unangenehm ist“. „Wir werden Tickets nominieren, das muss gemacht werden. Ich bitte um Verständnis, damit das, was im Stadion gegen die Eintracht passiert ist, nicht noch einmal passiert“, sagte Laporta und betonte „Schande“.

659368.1.260.149.20220415174803

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.