Kúdela verließ die Slawen. Er ging für einen berühmten Trainer von Eden nach Asien

Stopper Ondřej Kúdela verließ Slavia Prag nach mehr als vier Jahren. Berichten zufolge wird der 35-jährige Fußballer nach Indonesien abreisen, wo er das Jakarta-Trikot tragen wird.

Die Nachricht vom Arbeitsplatzwechsel kommt nur vier Tage, nachdem Kúdela nach über einem Jahr in die Nationalmannschaft zurückgekehrt ist und ein 2:2-Unentschieden gegen Spanien von der Bank aus miterlebt hat. Slavie rechnet erst in der nächsten Saison mit seinem Veteranen, aber er wird nicht ohne Verpflichtung bleiben.

Berichten auf Twitter zufolge hat Ondřej Kúdela beim indonesischen Klub Persija Jakarta einen Dreijahresvertrag ausgehandelt. Er musste zig Millionen Kronen verdienen. Die Informationen wurden von zwei Quellen aus dem Spielerumfeld, der Tageszeitung Sport und der Website, bestätigt iSport.cz.

Er wird unter der Anleitung des erfahrenen deutschen Trainers Thomas Dolla spielen, der zuvor Borussia Dortmund und Hamburg trainierte.

Er hat bereits im Ausland für Kúdela gespielt, als er 2014 Gast des Teams von Ordabasy Shymkent in Kasachstan war. Dann kehrte er nach Mladá Boleslav zurück, von wo er nach Slovan Liberec zog, wo ihn Jindřich Trpišovský suchte. Er bestritt 140 Spiele, erzielte 14 Tore, wurde dreimal Meister, gewann dreimal den tschechischen Pokal, stand zweimal im Viertelfinale der Europa League und einmal in der Champions-League-Gruppe.

Ondřej Kúdela konzentriert sich derzeit mit der Nationalmannschaft auf das Nations-League-Spiel gegen Portugal. Sein Teamkollege Vladimir Coufal sprach darüber:

TN.cz

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.