Kolumbien und Deutschland unterzeichnen Abkommen zur Förderung der Energiewende

FOTO: Pixabay

Das kolumbianische Bergbau- und Energieministerium, die Deutsche Energie-Agentur und die Colombo-Deutsche Handelskammer haben die Interessenvereinbarung zur weiteren Konsolidierung der Energiewende des Landes, durch Unterstützung der Einrichtung regionaler Ausbildungs- und Ausbildungszentren für erneuerbare Energien. Für weitere Energieinformationen klicken Sie hier.

„Die Welt erkennt die Bemühungen und die Konsolidierung der kolumbianischen Energiewende an, die ein wichtiges Instrument im Kampf gegen den Klimawandel ist und für Kolumbien heute und in Zukunft ein Vermächtnis sein wird. Vereinbarungen wie diese, die wir in Deutschland unterzeichnet haben, werden es uns ermöglichen, die installierte Kapazität erneuerbarer Energien in unserem Land weiter auszubauen und unsere Energiematrix weiter zu diversifizieren“, versicherte Bergbau- und Energieminister Diego Mesa.

Das Ausbildungszentrum will die aktive Zusammenarbeit beider Länder, sowohl in der Privatwirtschaft als auch in verschiedenen Bildungseinrichtungen, unter Berücksichtigung der Technologieführerschaft Deutschlands fördern und pflegen, um in verschiedenen Bereichen der Ausbildung ausbilden zu können höchsten Standard.

Bei der Unterzeichnung der Interessenvereinbarung hat Deutschland die Fortschritte Kolumbiens beim Übergang und seine Verpflichtungen zur Dekarbonisierung und Reduzierung der CO2-Emissionen anerkannt und seine Unterstützung für die verschiedenen diesbezüglichen Prozesse des Landes bekräftigt. .

Empfehlung: Ein neuer Weg für die Energiewende in Kolumbien, das ist die Strategie der Regierung

Derzeit hat Kolumbien 15 Solarkraftwerke, neun Großprojekte zur Eigenerzeugung und mehr als 1.500 Solar-Photovoltaik-Projekte Selbsterzeugung in kleinem Maßstab, die eine Spitzenleistung von 456,72 MWp bereitstellt, was der Energiemenge entspricht, die zur Versorgung von 339.000 kolumbianischen Familien benötigt wird, und eine Reduzierung von 570.000 Tonnen CO2 pro Jahr bedeutet.

Darüber hinaus sollen bis 2021 durch den Betrieb von rund 570 Megawatt unkonventionelle erneuerbare Energie erreicht werden 16 Projekte, darunter der erste Windpark des Landes seit mehr als 17 Jahren, die sich im Departement La Guajira befinden wird.

Machen Sie ValoraAnalytics zu Ihrer Nachrichtenquelle

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.