Jürgen Klopp: Rangnicks Unterzeichnung bei Man Utd ist keine gute Nachricht für andere Teams | ManUtd.pl

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wurde auf der Pressekonferenz am Freitag vor dem Liga-Duell unter anderem mit Southampton nach starken Medienberichten gefragt, wonach Ralf Rangnick nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer letzte Woche neuer Interimsmanager von Manchester United werden würde.

Der deutsche Trainer „The Reds“ hat wiederholt öffentlich seinen Respekt vor Ralph Rangnickaden er seit jeher als seine Trainerautorität betrachtet, aus der er seine Vorbilder schöpft. Aufgrund immer soliderer Informationen über den möglichen Job des 63-Jährigen in Old Trafford ist es unwahrscheinlich, dass es einen geben wird Jürgen Kloppa Fragen von Reportern dazu.

– Normalerweise reden wir nicht über Dinge, die noch keine offizielle Bestätigung haben, aber wenn du es mir sagst, wird es so sein [zatrudnienia Rangnicka w Manchesterze United – wyj. red.]Ich kann dir vertrauen, sagte er Klopp.

– Naja… na ja… sieht so aus, als würde in England ein guter Trainer für Manchester United auftauchen. Dies ist natürlich ein sehr erfahrener Manager. Er baute zwei Vereine aus dem Nichts auf, machte sie zu einer soliden Mannschaft und zu einer ernsthaften Fußballmacht, mit der in Deutschland zu rechnen ist. ich meine hier Hoffenheim Mir RB Lipsk.

– Er hat verschiedene Positionen im Fußballumfeld bekleidet, aber er hat sich immer hauptsächlich darauf konzentriert, Trainer, Manager zu sein. In diesem Aspekt seiner Arbeit ist er der Beste. Nun, United wird auf dem Platz eine gut organisierte Mannschaft sein, und ich denke, wir müssen uns dessen bewusst sein. Dies natürlich…[śmiech]… Keine guten Nachrichten für andere Teams.

– Wie alle Trainer der Welt wird er jedoch Zeit brauchen, um seine Mannschaft zu coachen. Aber ich denke, Ralf wird hier sehr schnell merken, dass er keine Zeit zum Training haben wird, weil wir hier Spiel um Spiel spielen. Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung für ihn, aber ansonsten ist er ein sehr netter Kerl und ein toller Trainer. Natürlich noch nicht da, muss offiziell nach England.

„Wohin er auch geht, er macht einen sehr guten Job.“ Er begann sehr früh als sehr junger Mann mit der Führung der zweiten Stuttgarter Mannschaft. Ich erinnere mich später nicht mehr an alle seine Vereine, aber ich erinnere mich, wie er den Job in Ulm annahm und sie in die Bundesliga brachte, was damals verrückt war. Seitdem hat er sich einen Karriereweg gemacht.

– Wir standen uns zum ersten Mal gegenüber, als ich noch ein sehr junger Trainer war und er Hannover gefahren ist. Er erinnert sich vielleicht nicht mehr daran, aber dann spielen sie immer eine Woche später gegen unseren Gegner. Er rief mich, den jungen Mainzer Manager, an, stellte viele Fragen. Ich bin froh, dass „Big Ralph“ mich angerufen hat, um alle Informationen zu bekommen, die er brauchte. Am Ende sind sie in die Bundesliga aufgestiegen und wir nicht [śmiech]. Also schuldet er mir noch einen Gefallen.

„Aber abgesehen davon ist er eigentlich eine sehr, sehr angesehene und geschätzte Figur in der Fußballwelt in Deutschland.“

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.