Jan Hecker, Deutschlands Botschafter in China, ist Wochen nach seiner Ernennung gestorben

Hecker war außenpolitische Beraterin von Bundeskanzlerin Angela Merkel, bevor sie am 24. August als Botschafterin in Peking antrat.

„Wir sind zutiefst betrübt und schockiert über die Nachricht vom plötzlichen Tod des deutschen Botschafters in China“, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Montag. „Unsere Gedanken sind in dieser Zeit bei seiner Familie, seinen Freunden und Kollegen.“

Über die Umstände des Todes des Diplomaten wurde nichts bekannt.

Hecker ist Ende August der 14. Botschafter Deutschlands in China. Vor ihrer Ernennung teilte die Botschaft in Peking in ihrem offiziellen Weibo-Konto mit, dass sie vor ihrer Ernennung Direktorin der Abteilung Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik und seit 2017 außenpolitische Beraterin von Merkel war.

„Ich bin zutiefst erschüttert über den Tod von Jan Hecker“, sagte Merkel am Montag in einer Erklärung. „Ich betrauere den Verlust eines renommierten Beraters auf viele Jahre, mit einem tiefen Sinn für Menschlichkeit und außergewöhnlicher Erfahrung. Ich bin dankbar für unsere Zusammenarbeit und habe es genossen, über die Jahre hinweg eng mit ihm zusammenzuarbeiten. Mein tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau, seinen Kindern und anderen Angehörigen in ihrer großen Trauer. „

Zu Beginn der Tätigkeit der Botschaft erklärte sie, ihr neuer Auftrag ziele darauf ab, „durch unsere Arbeit zum Aufbau langfristiger und stabiler Beziehungen zwischen Deutschland und China beizutragen“ und „Dialog und Partnerschaften weiter zu stärken“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.