Deutschland will im 1917 gesperrten Winterbergtunnel neue Vortriebe durchführen

Das Tunnelrätsel Winterberg in Aisne könnte bald verschwinden. Der VDK, der deutsche Militärfriedhofsdienst, wird im Frühjahr 2022 eine neue Genehmigung für kleinere Horizontalbohrungen am Eingang eines von lokalen Amateurhistorikern kürzlich „wiederentdeckten“ Tunnels beantragen, um die Kamera vorzustellen. und prüfen Sie den Zustand. Etwa 250 deutsche Soldaten des 111.

Im vergangenen Frühjahr wurden nach dreitägigen Ausgrabungen der Behörden beider Länder die Gleise zum Tunneleingang sowie verschiedene Gegenstände und Kleidungsstücke freigelegt, die die Anwesenheit deutscher Soldaten belegen. Es wurden jedoch keine Entscheidungen darüber getroffen, was mit dieser Erfindung zu tun ist.

Der nächste denkwürdige Ort?

Nach unseren Informationen gingen die Parteien auf die Entwicklung von Speicherbehältern zu: „Im Frühjahr haben wir mit einer mechanischen Schaufel viele Muscheln gefunden“, erinnert sich Carole Novy, Verwaltungsdirektorin des VDK. Diese Orte sind gefährlich. Wir möchten, dass diese Umfrage weniger aufdringlich ist. Wir wissen nicht, was wir finden und was wir als nächstes tun werden. Es hängt von Angebot, Machbarkeit, Kosten ab… Wir prüfen alle Möglichkeiten. „

Zur Durchführung dieser Erhebung muss der VDK die Zustimmung der französischen Behörden einholen. In der Präfektur Aisne, die auf eine Anfrage wartet, ist das Erstaunen offensichtlich: „Es kann eine Anfrage von einer hohen Behörde oder einer Familie geben“, kommentierten wir ruhig. Wir gehen davon aus, dass die Akte an das Bundeswehrministerium zurückgeht. „

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.