In der Belegschaft zu arbeiten war schon immer mein Traum

Camilla Weitzel ist zwar jung, aber in der deutschen Volleyball-Community bekannt. Der 21-Jährige wechselte in dieser Saison nach Italien, doch vor seinem Wechsel zu Reale Mutua hatte sich Fenera Chieri bereits beim Dresdner SC einen Namen gemacht. Jetzt konzentriert auf das italienische Abenteuer, mit 59 Punkten nach 9 Runden erobert Weitzel Schritt für Schritt die italienische Liga. Auch in der deutschen Frauen-Nationalmannschaft spielt die 195-cm-Spielerin eine wichtige Rolle.

Bevor sie Volleyball spielte, übte sie Tennis, Gymnastik und Leichtathletik. Schon in jungen Jahren mit dem Sport beschäftigt, entschied sich der deutsche Midlaner schließlich zum Volleyball.

Als ich angefangen habe Volleyball zu spielen, habe ich sofort gemerkt, dass das mein Lieblingssport ist. Das Wichtigste für mich ist, dass es ein Mannschaftssport ist, nicht wie Tennis und Leichtathletik. Ich glaube, deshalb habe ich mich endlich entschieden, Volleyball zu spielen – Er erklärte seine Wahl.

2014-2017 Camilla Weitzel ist aktiver Beachvolleyball. Zusammen mit Maike Henning wurde 2015 und 2017 deutscher U17-Meister mit Meghan Barthel, er wurde Vizemeister der deutschen U19. Obwohl sie sich damals entschieden hat, ihre ganze Energie dem Indoor-Volleyball zu widmen, erinnert sie sich gerne an die Zeit am Strand. – Ich spiele sehr gerne Beachvolleyball und einige meiner schönsten Erinnerungen an meine Sportkarriere stammen aus dieser Zeit. Ich habe mein erstes internationales Sandmatch gespielt! Ich finde beim Beachvolleyball eine ganz andere Atmosphäre als in den Hallen, und ich liebe es, die Sommer draußen zu verbringen. Die Sportschule, die ich besuchte, konzentrierte sich jedoch auf Hallenvolleyball und schließlich führte mein Karriereweg dorthin. Ich bereue diese Entscheidung kein bisschen, aber Beachvolleyball vermisse ich gerade im Sommer ein bisschen – er stimmt zu.

Camilla Weitzel sicherte sich seinen ersten internationalen Transfer und spielte in der italienischen Liga Reale Mutua Fenera Chieri. Neun Innings nach dem Start der Meisterschaft lagen sein Mid-Laner und Reale Mutua Fenera Chieri auf dem siebten Platz. In der Anpassung an sein neues Leben hat Weitzel bereits begonnen, sein großes Potenzial zu zeigen. – Es ist ein sehr großer Schritt, zum ersten Mal im Ausland zu spielen, und ich freue mich sehr über diese Gelegenheit. Ich fühle mich in Italien sehr wohl und freue mich, alle technischen und taktischen Unterschiede kennenzulernen und mich in dieser tollen Liga weiterzuentwickeln.

Wir sind ein sehr junges Team, aber mit großem Potenzial. Ich denke, unser Ziel ist es, uns von Spiel zu Spiel und mit jeder Trainingseinheit zu verbessern. Persönlich gibt es einige Unterschiede in meiner Spielweise, an die ich gewöhnt bin, aber diese unterschiedlichen Perspektiven zu erkunden ist es, was ich liebe. Ich hoffe, ins Ausland zu gehen, damit ich von jedem meiner Teamkollegen viel lernen kann – sagte die deutsche Frau.

Camilla Weitzel 2019 debütierte er für die deutsche Nationalmannschaft bei der Euro Volley, zwei Jahre später, im Sommer 2021, war er bereits bei der EM einer der Hauptakteure auf dem Platz. Er hat auch beim VNL 2021 eine gute Leistung gezeigt.

In der Nationalmannschaft zu arbeiten war schon immer mein Traum – seit ich die Sportschule besucht habe. Alle jungen Spieler verlassen sich darauf und arbeiten daran, daher bin ich sehr glücklich und dankbar, dass ich diesen Traum wahr gemacht und viele Spiele bestritten habe. Das hätte ich mir nicht vorstellen können und ich hoffe, dass ich noch viele Jahre für die Nationalmannschaft vor mir habe. Ich freue mich auf alle neuen Erfahrungen wie den Weltcup und vielleicht irgendwann sogar Olympia – ein Traum, der alle Sportler verbindet – Konkurrenten schließen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.