Hasen zählen erst nach der Jagd, sagt Jágr und erinnert sich an das Goldturnier in Deutschland – T Sport – Tschechisches Fernsehen

„Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Hasen nach der Jagd zählen. Die tschechischen Eishockeyfans wollen natürlich, dass die Mannschaft zur Weltmeisterschaft kommt und alle Spiele von Anfang an gewinnt. Und sie haben das letzte im Finale gewonnen. Die Realität ist a völlig anderes, ausgeglichenes Team. Die Details sind sehr wichtig“, sagte Jágr von der Staatsdruckerei für Wertpapiere, wo er persönlich bei der Endphase des Drucks der Gedenkkarte in Form der zum 50-jährigen Jubiläum ausgegebenen Banknote anwesend war.

Jágr hat zehn Mal an Weltmeisterschaften teilgenommen und während des Turniers einige schwierige Situationen überstanden. „Während meiner Karriere war ich in einer Mannschaft, in der wir uns bemüht haben, früh aus der Gruppe herauszukommen, und am Ende gewonnen haben. Andererseits war ich in einer Mannschaft, in der wir nur ein Spiel verloren haben und Dritter wurden. Und wir haben gespielt.“ unser Bestes. Das ist „Ich glaube, dass das Team zusammenhalten und besser als zuvor abschneiden wird. Jetzt ist noch nichts entschieden. Das Wichtigste ist, zwischen die vier Gruppen zu kommen und in den Ausscheidungskampf vorzudringen“, sagte der spielende Besitzer des Extraligisten Kladno.

Der produktivste Europäer in der NHL-Geschichte erkannte, dass die tschechischen Fans sehr glücklich waren, nachdem sie die Spiele gegen Tschechien und Schweden vor der Weltmeisterschaft gewonnen hatten. Aber jedes Jahr ist es immer dasselbe. „Fans sind immer aufgeregt. Aber mehr oder weniger beurteilen sie alles nach dem letzten Spiel. Wenn du das letzte Spiel gewinnst, bist du der Beste, wenn du verlierst, bist du der Schlechteste. Aber nein. Wir müssen nicht weit gehen … und gewinnen. Alles ist möglich und es hängt nur von den Spielern ab, wie sie sich qualifizieren und zu einem weiteren Kampf gehen“, wies er auf die letztjährige Meisterschaft und die schlechten Beiträge ausländischer Teams hin.

Das nächste Spiel erwartet die Nationalmannschaft heute gegen Lettland. Ein möglicher Ausfall wird eine erhebliche Komplikation im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale sein. Selbst im Hinblick auf die Erfahrungen aus dem Jahr 2010, als die Tschechen kurz davor standen, in der Nicht-Playoff-Geschichte weiterzukommen und schließlich Gold zu gewinnen, ist Jágr gelassen. „Jedes Spiel ist wichtig. 2010 mussten wir in Deutschland die letzten drei Spiele gewinnen, um die Playoffs zu erreichen. Wir haben es getan und Sie sind bereits auf der Gewinnerwelle. Es wird mit dir passieren. Ich denke, das ist der Schlüssel. Wenn wir die letzten drei Spiele nicht für alle gespielt hätten, hätten wir 2010 vielleicht nie gewonnen“, sagte Jágr.

Die Nationalmannschaft in der NHL, David Pastrňák aus Boston, beendet derzeit die Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft, und Jágr glaubt, dass er eine bedeutende Verstärkung sein wird. Erfahrene Angreifer sind sich jedoch auch möglicher Anpassungsprobleme bewusst. „Er war heute mit Abstand unser bester Spieler. Jeder Spieler wie dieser hilft. Es spielt keine Rolle, ob er 100% gesund ist. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es sehr nicht einfach ist, bei der Weltmeisterschaft zu spielen. Sogar wenn du in der Cup The World NHL spielst und einer der besten Spieler der Welt bist Spieler konzentrieren sich auf dich niemand wird dir etwas umsonst geben Wenn jemand denkt er kommt aus der NHL und dominiert hier das stimmt nicht I Ich bin froh, dass ich zumindest ein bisschen für das Team gültig war“, sagte er.

Wegen Kladno hat Jágr auch die WM in Finnland verfolgt. Er versuchte, mögliche Verstärkungen für die Ritter zu finden. „Ich ziehe es vor, ein Team zu sehen, bei dem niemand erwartet, hoch zu sein. Frankreich und Österreich. Denn wenn es einen Spieler gibt, der zu unserem Team passt. Wenn er frei ist. Ich muss sagen, dass mich diese Mannschaft überrascht hat, sie hat diszipliniert gespielt, mit einer guten Verteidigung und vielen guten Spielern. Er kam zu einer Reihe von Spielern, die er verpflichten wollte. „Ich mag fast alle. Sie sind wirklich gute Spieler und der Typ, den ich mag – stark am Puck, im persönlichen Kampf. Man muss nicht aus dem Tempo geraten. Das ist Hockey, das ich liebe und das ich spielen möchte. Ich Ich suche Spieler speziell für Krafthockey“, sagte er.

Sein Kladno startete am Montag „trocken“ in die Vorbereitung auf die nächste Extraliga-Saison, Jágr soll schon lange trainiert haben. „Ich habe direkt nach der Saison mit dem Training begonnen, aber das heißt nicht, dass ich 100% spielen werde. Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich habe, ich fühle mich gut und ich habe das Gefühl, dass ich der Mannschaft helfen kann. Dann werde ich „Wenn nicht , ich werde trainieren“, fügte Jagr hinzu und bekräftigte, dass er nicht entschlossen sei, seine Spielerkarriere in der nächsten Saison fortzusetzen.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.