Grünen-Chef bei Nord Stream 2: Russland spielt mit uns Poker

19. Oktober 2021, 16:30 Uhr

Energietechnik

Rohr. Nordic 2 Foto

Deutschland sei bei Gaslieferungen von Russland abhängig, und die jetzige Regierung müsse mit Moskau über weitere Lieferungen verhandeln, sagte Robert Habeck, Ko-Vorsitzender der Grünen. Er betonte jedoch, dass die Gaspipeline Nord Stream 2 aufgrund der EU-Gasrichtlinie nicht zertifiziert werden könne.

– Wir sind von Russland abhängig, was die Gasversorgung einschränkt. Die deutschen Gasspeicher sind nicht voll, aber die Nachfrage ist groß. Die jetzige Bundesregierung darf keine Zeit verlieren und muss mit Russland sprechen, um diese Situation zu ändern. Es sieht so aus, als würde Russland mit uns Poker spielen“, sagte Habeck in einem Interview mit der ARD. Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholtz sagte derweil, die Genehmigung von Nord Stream 2 sei ein „wirklich formeller Prozess“.

Die Nord Stream 2-Pipeline ist fertiggestellt und wartet derzeit auf die Genehmigung der deutschen Energieregulierungsbehörde, bevor der Gasfluss beginnen kann. In der EU soll Russland bewusst zusätzliche Gaslieferungen zurückhalten, um Deutschland zur Zustimmung zur Pipeline zu zwingen. Zusätzliche Gaslieferungen bedürfen jedoch nach Angaben des russischen Ministerpräsidenten Alexander Nowak Verhandlungen und Verträgen.

Zusammengestellt von Michał Perzyński

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.