GP von Saudi-Arabien, Hamilton gewinnt und kooperiert mit Verstappen an der Spitze der Weltmeisterschaft

Lewis Hamilton hat den GP von Saudi-Arabien gewonnen, ein erstaunliches Rennen zwischen Kontakt, Federung, Sicherheit und virtuellem Safety-Car. Im Duell zwischen dem Briten Mercedes und dem Holländer Max Verstappen, der jetzt Tabellenführer ist und eine 5“-Strafe abgesessen hat, kehrte Hamilton auch für eine Reihe von Nahkämpfen auf den ersten Platz zurück. Im Finalrennen in Abu Dhabi wird alles entschieden, auch wenn zwischen den beiden Titelanwärtern ein Ermittlungsverfahren läuft. Zurück in der Gesamtwertung hat Verstappen jedoch die Nase vorn: 9 Siege wurden gegen Hamiltons 8 Siege geholt.

Mercedes Valtteri Bottas aus Finnland komplettierte das Podium und brachte das deutsche Team dem Konstrukteurstitel näher. Vierter wurde Alpines Franzose Esteban Ocon, der hinter McLarens Australier Daniel Ricciardo, Alpha Tauris Franzose Pierre Gasly und zwei monegassischen Ferraris Charles Leclerc und Spanier Carlos Sainz folgte. Komplettiert wurde die Top Ten vom italienischen Alfa Romeo Antonio Giovinazzi und dem britischen McLaren-Piloten Lando Norris.

„Es war ein sehr schwieriges Rennen, daran besteht kein Zweifel. Ich versuche, meinen Verstand und die über die Jahre gesammelten Erfahrungen zu nutzen, das Auto in der Spur zu halten und sauber zu halten. Es war schwierig, aber wir haben als Team weiter gepusht und an ihn geglaubt, trotz all der Dinge, die passiert sind. Dass ich heute einen Platz bekommen habe, ist der harten Arbeit aller zu verdanken, und ich bin dankbar für das Auto, das sie mir zur Verfügung gestellt haben. „So Lewis Hamilton nach seinem Erfolg beim GP von Saudi-Arabien nach dem Grenzkampf mit Max Verstappen.“ L ‚Unfall? Ich verstehe nicht, warum er irgendwann plötzlich so stark gebremst hat und ich ihn -in einem englischen Mercedes- angefahren habe. Einmal erhielt ich eine Mitteilung, dass er mich durchlassen würde: Vielleicht ist das der Grund, aber ich verstehe nicht. Wir hatten eine gute Pace, aber sie waren sehr schnell und es war schwierig, sie zu überholen. Wir haben mit dem Material, das wir haben, einen fantastischen Job gemacht und Valtteri ist ein tolles Rennen gefahren und hat dem Team viele Punkte geholt. Dieses Rennen ist für alle Jungen und Mädchen in der Fabrik. Die Atmosphäre hier ist wirklich toll, ich fühle mich hier sehr willkommen, die Leute sind nett zu mir. Die Strecke in Jeddah war phänomenal, körperlich und mental sehr schwierig, aber das wollten wir am Ende.“

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.